USA: Blackberry-Nutzer kämpfen mit Ausfällen

RIM räumt Probleme mit Server-Upgrade ein

Blackberry-Nutzer in den USA hatten diese Woche mit Ausfällen des Dienstes zu kämpfen. Hersteller Research In Motion (RIM) hat die Probleme inzwischen bestätigt und eingeräumt, dass diese mit einem Server-Upgrade zusammenhängen.

Die Schwierigkeiten betrafen Kunden von Cingular, T-Mobile, Verizon Wireless und Sprint Nextel. Unter blackberryforums.com machten sie ihrem Ärger Luft. Demnach haben die Probleme am Montag begonnen und dauerten am Mittwoch Nachmittag noch an. Laut RIM läuft der Dienst inzwischen wieder vollständig.

Erst kürzlich hat Research In Motion im Patentstreit mit NTP eine Einigung erzielt. Damit wurde eine gerichtlich verfügte Abschaltung des Dienstes in letzter Minute abgewendet.

Themenseiten: Research In Motion, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu USA: Blackberry-Nutzer kämpfen mit Ausfällen

Kommentar hinzufügen
  • Am 16. März 2006 um 14:54 von developerP

    Mal sehen wann auch die letzten
    zu der Überzeugung kommen,das Blackberry leichter durch die Technik von Palm zu ersetzen ist als viele noch denken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *