Toolbar soll SMS- und MMS-Verkehr ankurbeln

Bilder aus dem Internet bequem ans Handy schicken

Der schwedische Softwareentwickler General Wireless AB hat den Start seiner eMMS-Toolbar angekündigt. Diese Toolbar, mit der Texte, Bilder, Klänge und Videos aus dem Internet an Mobiltelefone geschickt werden können, soll die Umsätze der Mobilfunkanbietern ankurbeln. Die Bedienung über den PC-Desktop soll den SMS- und MMS-Verkehr signifikant erhöhen, ist sich Anders Hardebring, Geschäftsführer von General Wireless, sicher.

Der Download der Software ist kostenlos. Ein im Internet gefundenes Bild kann der User dann über einen Klick an ein Handy weiterleiten. Die Abrechnung erfolgt danach über die Handyrechnung. Die Kosten belaufen sich in Europa auf durchschnittlich 12 Cent pro SMS und 24 Cent für eine MMS. „Aber die Kosten variieren von Land zu Land und hängen vom Mobilfunkanbieter ab“, so Hardebring. An den Start gehen soll die Toolbar spätestens Ende März. Sie wird anfangs nur über den Explorer bedienbar sein, bis zum dritten Quartal soll sie aber auch auf anderen Browsern wie etwa Firefox funktionieren. Die Toolbar wird kommende Woche auf dem 3-GSM-Kongress in Barcelona vorgestellt.

Zu den größten Kunden zählt General Wireless Vodafone, Orange, 3, KPN und Teliasonera. In Deutschland gibt es derzeit noch keine Vertragspartner, jedoch ist E-Plus, das zu KPN gehört im Gespräch. Laut einer Studie von Frost & Sullivan soll sich die Zahl der Benutzer von derzeit 490.000 auf 120 Millionen erhöhen. Die Gesamtumsätze auf diesem Markt lagen 2004 bei 34,5 Millionen und sollen bis 2010 auf 424,4 Millionen ansteigen.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Toolbar soll SMS- und MMS-Verkehr ankurbeln

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. Februar 2006 um 8:30 von Nico Kasuch

    Toolbar soll SMS- und MMS-Verkehr ankurbeln
    Der Empfänger soll für die SMS zahlen? Das kann ja ziemlich teuer werden, wenn jemand zig SMS auf einen User "bombt". Muss dies dann auch vom Endverbraucher bezahlt werden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *