IBM arbeitet an 1,5-GBit-WLAN

Produzierte Vorserienmodelle ermöglichen gut 600 MBit/s

IBM hat Chips auf Basis der 802.15.3c-Spezifikation produziert, die derzeit in der Entwicklung ist. Die Technik soll drahtlose Datenübertragungen mit hoher Geschwindigkeit über Distanzen bis zehn Meter ermöglichen.

Der an dem Projekt beteiligte Wissenschaftler Brian Gaucher sagte, dass die Vorserienmodelle Geschwindigkeiten von gut 600 MBit/s ermöglichen. Das fertige Produkt soll 1,4 bis 1,5 GBit/s bringen. „Wir zielen auf Consumer-Anwendungen wie die Übertragung von hochauflösendem Video ab“, sagte Gaucher. Ein Raum solle sich damit versorgen lassen, eine Übertragung durch Wände sei aber kein Thema.

An einer Technik zum Transfer großer Datenmengen über kurze Distanzen arbeitet die IT-Branche schon lange, bislang aber ohne großen Erfolg. Die Standardisierung von Bluetooth zog sich über Jahre hin. Außerdem ist die Technik für anspruchsvolle Anwendungen zu langsam und nur in einzelnen Bereichen verbreitet. Auch mit Universal Wideband konnten bislang keine großen Fortschritte erzielt werden.

IBM hat Vorserienmodelle des neuen Chips an Unternehmen ausgeliefert, die sich für eine Integration in ihre Produkte interessieren. Zudem kann die Technik von Big Blue lizenziert werden, um eigene Chips zu produzieren.

Themenseiten: Hardware, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu IBM arbeitet an 1,5-GBit-WLAN

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. Februar 2006 um 13:10 von AHS

    1,5 GBit
    Zitat:"Die Technik soll drahtlose Datenübertragungen mit hoher Geschwindigkeit über Distanzen bis zehn Meter ermöglichen."
    —-
    Das ist doch ein typisches WPAN (wireless personal area network) und nicht ein WLAN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *