Windows Vista: Sicherheit als Kaufanreiz

System soll gegen Angriffe von Hackern resistenter sein

Wen die neuen Funktionen von Windows Vista nicht überzeugen, wird sich das kommende Betriebssystem aufgrund der verbesserten Sicherheit kaufen. Davon geht zumindest der zuständige Microsoft-Manager Jim Allchin aus.

Mit den neuen Parental Controls können Eltern bestimmen, welche Websites ihr Kind besuchen und wie lange es online bleiben darf. Einen Sicherheitsgewinn verspricht sich Allchin auch durch die reduzierten Rechte. Änderungen, die potentiell Schaden am System anrichten, müssen vorher vom Anwender bestätigt werden. Damit soll die Ausbreitung von Schädlichen verhindert werden.

Eines der Haupteinfallstore für Viren, der Internet Explorer, wurde deutlich überarbeitet. Der Browser läuft unter Windows Vista in einem „Protected Mode“. Ohne die Erlaubnis des Anwenders könne der Browser nur in den Ordner temporäre Dateien schreiben. „Wir führen ihn in einer Sandbox aus“, so Allchin. Damit soll der unbemerkten Installation von Spyware entgegnet werden. Die 64-Bit-Version von Vista erlaube nur digital signierte Treiber, um beispielsweise Rootkits zu blockieren, die sich tief ins System einnisten.

Einige Schutzmechanismen würden mehrfach geprüft. So sei für jeden Dienst hinterlegt, welche Ports er öffnen und welche Systemfunktionen er aufrufen kann. Ein anderer Teil des Betriebssystems überwache die Einhaltung. Aktionen, die von den Richtlinien abweichen, würden beendet.

Trotz aller Verbesserungen wird auch Windows Vista nicht völlig restistent gegen Hacker sein. Microsoft musste bereits einen Patch für eine Lücke in dem entstehenden Betriebssystem veröffentlichen.

Themenseiten: Hacker, Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Windows Vista: Sicherheit als Kaufanreiz

Kommentar hinzufügen
  • Am 30. Januar 2006 um 16:55 von Harry

    Je mehr Windows, desto mehr Sicherheit ???
    Auch wenn Vista noch nicht auf dem Markt ist, wage ich mal folgende These:
    Es wird zu nicht geringeren Problemen kommen! Die Vergangenheit hat uns das allzu deutlich gezeigt. Eigentlich sollte jedes Windows-System immer sicherer sein. Leider ist immer das Gegenteil eingetreten. Oder hat es vor 5 Jahren ein System gegeben, dass, sobald man sich "ungeschützt" ins Internet eingewählt hat, gnadenlos selbst runterfährt.
    Schön wäre es, wenn das System sicherer läuft, glauben kann ich´s allerdings nicht so recht !!

    • Am 30. Januar 2006 um 17:18 von Brandes

      AW: Je mehr Windows, desto mehr Sicherheit ???
      aber gab es da auch schon so viele Viren und andere Schädlinge. Wurde damals das Internet so stark benutz wie heute? Das muss alles beachtet werden.

  • Am 31. Januar 2006 um 9:12 von bd

    typisch Microsoft
    andere Hersteller müssen mangelhafte Produkte auf eigene Rechnung austauschen. Microsoft generiert ein neues Produkt. Und es ist damit zu rechnen, dass erst Vista AP (Attack Proof) einigermassen greift – natürlich kostenpflichtig.
    Hat eigentlich Microsoft auch den Virus erfunden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *