Rekordversuch: CERN veranstaltet größte Videokonferenz der Welt

Zwölfstündiger Event zum Abschluss des Einstein-Jahres mit Stephen Hawking sowie den Internet-Pionieren Robert Cailleau und Bob Kahn

Am 1. Dezember feiert CERN in Genf mit einem Großevent den Abschluss des Einstein-Jahres und den 100. Geburtstag der Relativitätstheorie. Sechs der größten Physiklaboratorien und Wissenschaftsmuseen werden dabei per Videokonferenz mit CERN verbunden. Von 12 bis 24 Uhr wird es ein interaktives Programm rund um Einstein geben, an dem Nobelpreisträger und führende Wissenschaftler teilnehmen.

Der Event „Beyond Einstein“ ist gleichzeitig ein Weltrekordversuch: Die zwölfstündige Non-Stop-Videokonferenz soll als längste und größte Videokonferenz der Welt in das Guinness-Buch der Rekorde eingehen. Zuschauer können unter www.cern.ch/beyondeinstein den gesamten Event live im Internet verfolgen.

Stephen Hawking wird dabei sein genauso wie Nobelpreisträger Leon Lederman und die Internet-Pioniere Robert Cailleau und Bob Kahn. Die einzelnen Programmpunkte werden abwechselnd von den einzelnen Standorten per Videokonferenz an die angebundenen Orte übertragen. Um die Verbindungen udn technologie kümmert sich Spezialist Tandberg.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Rekordversuch: CERN veranstaltet größte Videokonferenz der Welt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *