Mainboards für Pentium M im Preisduell

Immer mehr Anwender ersetzen ihren PC durch ein Notebook. Das Beste aus beiden Welten bietet aber ein PC mit Notebook-Komponenten. Im Preisduell stehen passende Mainboards von Aopen und MSI.

Wer heute überhaupt noch einen PC kauft, und nicht etwa ein Notebook, legt vor allem Wert auf geringen Geräuschpegel. Die Leistung ist, von Spiele-Rechnern oder CAD-Workstations einmal abgesehen, nicht mehr allein entscheidend. Leise und zudem attraktiv muss der PC sein, wenn er als Media-Center im Wohnzimmer aufgestellt werden sollen.

Einen solchen PC kann man nur schlecht mit herkömmlichen Intel-Prozessoren ausstatten, da die Leistungsaufnahme der Pentium-4-Prozessoren sehr hoch ist. Allenfalls Chips von AMD sind geeignet. Noch besser aber ist der Notebook-Chip Pentium M von Intel: Die Kernkomponente der Centrino-Plattform ist nicht nur stromsparend, sondern auch leistungsfähig. Inzwischen haben auch einige Hersteller Standard-Mainboards im Programm, die die Notebook-CPU unterstützen und somit den Aufbau eines leisen, kompakten und leistungsfähigen PCs erlauben. Neben einem Barebones-PC von Shuttle (demnächst im ZDNet-Test) findet man Boards der Hersteller Aopen und seit kurzem auch MSI. Im Preisduell stehen diese Woche das MSI Speedster-FA4 und das Aopen i915GMm-HFS.

Sieht man sich die technischen Daten der Hersteller an, ergeben sich kaum Unterschiede. Beide Boards verwenden den Chipsatz 915GM von Intel mit dem Multimediachip ICH6. Es kann sowohl DDR-Speicher mit 333 MHz als auch DDR2-Speicher mit 400 oder 533 MHz verwendet werden. Letzterer braucht weniger Strom. Beide kommen mit integrierter Grafik vom Typ Graphics Media Accelerator 900, ebenfalls von Intel.

Auch beim Sound mit ALC880-Codec für Acht-Kanal-Ton und den Gigabit-Ethernet-Chips von Marvell, die je zwei Anschlüsse ermöglichen, nehmen sich die beiden Boards nichts. Beide haben einen Steckplatz für eine PCI-Express-Grafikkarte plus zwei Standard-PCI und einen 1x-PCI-Express-Steckplatz. Der Monitorausgang kann als DVI oder VGA-Anschluss realisiert werden. Außerdem ist ein TV-Ausgang vorgesehen.

Auf den Mainboards sind je acht USBs; die mitgelieferten Gehäuserückplatten sehen vier vor. Die anderen vier kann man entweder intern nutzen oder an Stelle einer PCI-Karte nach außen führen. Die Festplatte wird entweder über einen ATA-100- oder einen von vier Serial-ATA-Anschlüssen angebunden. Beide Boards unterstützen die RAID-Stufen 0 und 1.

Trotz so gut wie identischer Ausstattung kostet das MSI-Board mit 172,67 Euro deutlich weniger als das ab 236,00 Euro verfügbare Aopen i915GMm-HFS. Das Aopen hat dem Konkurrenten gerade einmal ein Festplattenkabel im Lieferumfang voraus. Es ist aber zu erwarten, dass Aopen auf den neuen Konkurrenten mit einer Preissenkung reagieren wird.

Mit dem i915Ga-HFS hat Aopen aber noch eine etwas andere Variante im rechteckigen Standard-ATX-Layout im Programm. Das goße Board bietet im Gegensatz zu den beiden hier vorgestellten die Möglichkeit, maxmal vier Speichermodule bis zu 4 GByte Gesamtgröße zu verwenden, sowie einen dritten PCI-Steckplatz. Ihm fehlt aber die RAID-Funktionalität, und es ermöglicht nur einen Gigabit-Netzwerk-Anschluss. Zu einem Preis von 219 Euro bei alternate.de liegt es zwischen den beiden anderen Kandidaten.

Und was kostet eigentlich eine Pentium-M-CPU? Das Modell mit der Nummer 760 (2,0 GHz Takt, 533 MHz Frontsidebus) ist derzeit ab 295 Euro bei e-shop24.com erhältlich. Will man etwas sparsamer sein beim Aufbau eines leisen PCs mit Notebook-CPU, bietet sich der Pentium M 725 (1,6 GHz, 400 MHz FSB) für 169,39 Euro bei kmelektronik.de an.

Die genannten Preise wurden am 21. November 2005 mit Hilfe mehrerer Preissuchmaschinen ermittelt und verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer. Versandkosten sind nicht enthalten.

Sie haben einen noch günstigeren Preis gefunden? Sie haben selbst Erfahrungen mit diesen Motherboards? Teilen Sie Ihre Informationen mit uns und allen Lesern! Nutzen Sie dazu bitte das Feedback.

Mainboards für Pentium M
Mainboard MSI Speedster-FA4 Aopen i915GMm-HFS
Bild
Chipsatz Intel 915GM Intel 915GM
Southbridge ICH6 ICH6
Unterstütze Prozessoren Socket 479, Intel Pentium M mit 400 oder 533 MHz FSB Socket 479, Intel Pentium M mit 400 oder 533 MHz FSB
Unterstützer Speicher DDR 333 oder DDR2 400/533 DDR 333 oder DDR2 533
Festplattencontroller Vierkanal-Serial-ATA-Controller, Matrix-RAID-Level 0 und 1 Silicon Image Serial ATA II Control (ATA100, SATA, RAID 0,1)
Grafik Intel GMA900 Intel GMA900
Sound Realtek ALC880, 7.1 Azalia Codec ALC880, 7.1
PCI-Steckplätze 1 16x PCIe; 1 1x PCIe; 2 PCI 1 16x PCIe; 1 1x PCIe; 2 PCI
Netzwerk Marvell 88E8053 Gigabit-Ethernet Marvell Gigabit PCI Express
Zahl USB-Anschlüsse 8 8
Andere Anschlüsse 2x Netzwerk, 2x Firewire 2x Netzwerk, Firewire, SPDIF in und out
Formfaktor ATX 2.0 Micro ATX
Lieferumfang CPU-Kühler, Installations-CD, Treiber-Diskette, IDE-Kabel, Floppy-Kabel, 1 SATA-Kabel, 1 SATA-Stromadapterkabel, Anschlussblende CPU-Kühler, Schnellinstallation-Anleitung, Handbuch, Bonus-CD, Kabel für Floppy, IDE-Kabel, 2 Serial ATA-Kabel, 2 SATA-Stromkabel, Rückplatte I/O Shield, PS/2-Tastatur-Adapter, 2 S/PDIF-Konverter
Niedrigster gefundener Preis 172,67 Euro 236,00 Euro
Anbieter hardwareversand.de atelco.de

Themenseiten: Aopen, Centrino, MSI Computer GmbH, Notebook

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mainboards für Pentium M im Preisduell

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *