IM: MSN und Yahoo wollen Dienste interoperabel machen

Ankündigung soll heute erfolgen

Yahoo und Microsoft stehen offenbar kurz davor, ihre Instant-Messaging-Dienste interoperabel zu machen. Dies erfuhr CNET/ZDNet aus unternehmensnahen Kreisen. Geplant sei, den Austausch von Textnachrichten zu ermöglichen. Außerdem seien netzübergreifende Telefonate in der Diskussion.

Die genauen Details der Zusammenarbeit stünden aber noch nicht fest. Eine offizielle Ankündigung soll heute erfolgen. Instant Messaging ist derzeit eine Insellösung. Die Netze der größten Anbieter, AOL, MSN und Yahoo, sind nicht kompatibel. Nutzer konnten sich also nicht gegenseitig kontaktieren und müssen gegebenenfalls mehrere Clients parallel betreiben.

Der Live Communications Server von Microsoft bietet hingegen seit mehreren Monaten die Möglichkeit, Nachrichten mit AOL- und Yahoo-Nutzern auszutauschen. Diese Lösung blieb aber bislang Unternehmenskunden vorbehalten. Endanwender mussten auf den Trillian-Client zurückgreifen, der Verbindungen zu mehreren Diensten erlaubt.

Themenseiten: Microsoft, Telekommunikation, Yahoo

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IM: MSN und Yahoo wollen Dienste interoperabel machen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *