Streit zwischen Backbone-Betreibern vorerst beigelegt

Anwender haben wieder vollen Internet-Zugriff

Der Streit zwischen den Backbone-Betreibern Level 3 Communications und Cogent Communications ist vorerst beigelegt. Level 3 hatte ein Peering-Abkommen gekündigt und Cogent aufgefordert, künftig für die Zusammenschaltung zu bezahlen. Die Einigung ist jedoch nicht von Dauer.

Cogent muss bis zum 9. November eine alternative Routing-Möglichkeit schaffen oder eben doch für das Peering in die Tasche greifen, so Level 3. Einige Kunden konnten aufgrund des Streits ihren Web-Auftritt in der vergangenen Woche für drei Tage nicht erreichen.

Level 3 behauptet, deutlich größer als Cogent zu sein. Ein kostenloses Peering-Abkommen sei daher nicht mehr angemessen. Cogent bestreitet dies.

„Wir sind erfreut, dass Level 3 die notwendigen Schritte unternommen hat, um seinen und unseren Kunden wieder den vollen Internet-Zugriff zu geben“, so ein Cogent-Sprecher. Man hoffe und erwarte, dass das Peering bestehen bleibe.

Themenseiten: Breitband, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Streit zwischen Backbone-Betreibern vorerst beigelegt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *