Hardware-Anforderungen von Windows Vista veröffentlicht

Mit AGP-Grafikkarten kann das Potential des OS nicht ausgeschöpft werden

Ein Microsoft-Mitarbeiter hat sich auf der Tech-Ed Australia zu den Hardware-Anforderungen von Windows Vista geäußert. Dies berichtet das „APC Magazine“. Für das neue Betriebssystem sollte man demnach einen leistungsfähigen Rechner bereithalten.

Nigel Page, Stratege bei Microsoft Australia, sagte, dass ein Dual Core-Prozessor auf jeden Fall von Vorteil sei. Für die 32-Bit-Version empfiehlt er 512 MByte RAM, für die 64-Bit-Variante 2 GByte. Bei der Festplatte sollte es sich um ein SATA-2-Laufwerk handeln, da Windows Vista durch das standardmäßig integrierte Native Command Queuing (NCQ) flüssiger laufe. NCQ sorgt für eine geschwindigkeitsoptimierte Anordnung der Schreib- und Leseanforderungen.

Eine besondere Herausforderung sei die Grafik-Hardware. Hier empfiehlt Page eine aktuelle PCI-Express-GPU mit mindestens 128 MByte Speicher. Er macht keinen Hehl daraus, dass er durchaus auch mehr sein dürfen. Mit AGP-Grafikkarten könne man nicht das volle Potential ausschöpfen.

HDTV-Content wird sich unter Windows Vista nur auf Monitoren wiedergeben lassen, deren DVI-Eingang den Hardware-Kopierschutz HDCP unterstützt. Ansonsten werde das HD-Signal heruntergeregelt. Da die Mehrzahl der aktuellen Geräte dieses Feature nicht bietet, müssen viele Nutzer wohl auf HDTV-Qualität verzichten.

Zwar sind die Aussagen von Nigel noch keine offiziellen Angaben von Microsoft, aber dass die Anforderungen in diese Richtung gehen dürfte nach den Erfahrungen mit der Beta 1 und den Diskussionen der letzten Monate keine Überraschung sein. Sie spiegeln die Leistungsentwicklung im PC-Bereich wieder. Ärger könnte es aber hinsichtlich der eingeschränkten HD-Funktion geben. Denn Monitore werden deutlich seltener ausgetauscht als Rechner, und so müssen viele Nutzer, die sich dieser Tage einen neuen LCD-Bildschirm kaufen, wohl ohne HD-Content auskommen.

Themenseiten: Microsoft, Software, Windows Vista

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

21 Kommentare zu Hardware-Anforderungen von Windows Vista veröffentlicht

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. September 2005 um 19:23 von Marko

    Sind die noch zu retten?
    Wenn ich für ein Betriebssystem (!!!) schon dermaßen hohe Hardwareanforderungen habe, was brauche ich dann um auf dieser Basis noch ein kleines Spielchen zu zocken??? Das BS ist doch kein Selbstzweck! So ein Schwachsinn! Man hat den Eindruck MS ist ziemlich unfähig. Sollten vielleicht mal nach Indien outsourcen. Viellicht können die besser programmieren…

    • Am 7. September 2005 um 19:33 von Green Peace

      AW: Sind die noch zu retten?
      Vielen Dank für ihren kompetenten Beitrag. Selbstverständlich wird Ihre Kritik umgehend an die verantwortlichen Stellen weitergeleitet.

      *biomüll auf*
      *rein tun*
      *biomüll zu*

      Einfach der Hammer:-)

    • Am 7. September 2005 um 20:48 von dremolo

      AW: AW: Sind die noch zu retten?
      Deine Argumentation kann man genauso in die Tonne treten. Er hat wenigstens ein Argument gebracht, das zutrifft und hat nicht so einige müllige Antwort wie die Deine verdient .

    • Am 8. September 2005 um 10:29 von tellerwäscher

      AW: AW: AW: Sind die noch zu retten?
      Ich kann nirgendwo Argumente erkennen ;) Die hohen Hardwaredaten sind ja keine Anforderungen, damit Vista überhaupt läuft, sondern wie man das Potential seines Rechners mit Vista ausschöpft. Es wurde ja auch gesagt, dass man für 64Bit Apps "ca." den doppelten Speicher rechnen sollte, nicht dass man 2GB dringend benötigt. Sprich, bei empfohlenen 512MB für 32Bit sind beim Switch auf 64Bit 1GB empfohlen. Dass mehr Ram immer besser ist, sollte ja einleuchten und bis Vista draußen ist, sind 2GB sowieso wirklich Mainstream (ist es ja eigentlich fast schon jetzt bei aktuellen Aldi/Mediamarkt Rechnern).
      Was die Grafikkarte betrifft, so kannst du doch freilich auch eine AGP oder gar noch PCI nehmen um mit Vista und Aero Glass absolut flüssig zu arbeiten bzw. wenn du den deaktivierst, reicht auch eine ganz normale Grakfikkarte ohne 3D aus. Vista unterstützt eben nur PCIe oder auch DC CPUs effizienter als XP und kann damit folglich höhere Leistungswerte erzielen. Das hat aber nichts mit den Anforderungen zu tun ;)

  • Am 7. September 2005 um 21:37 von Steve B.

    Good old Microsoft :-)
    MS unterstützt die Hardware-Industrie, juhu. Könnte es sein, dass dieses BS nur danach schreit, gecrackt zu werden ? Wer kann sich denn die Hardware dazu leisten ? Hallo ?Auch wenn ich Linux (noch) nicht einsetze, bei den Aussichten sollte man sich evt. um-orientieren….

  • Am 7. September 2005 um 22:31 von nocomment

    Hardware-Anforderungen von Windows Vista
    Microsoft ist ein extremes Beispiel für einen Monopolisten – sprich es muss sich mit dem – mehr – besser (teurer) koppeln, da sich sonst keine Gewinne erzielen lassen. Nun steht dem aber die Globale Wirtschafts und Welt – Wetter Entwicklung entgegen, das Linux immer eine grössere Rolle spielt wissen wir bereits. All diese Faktoren plus die nicht mehr vorhandene Bereitschaft des Verbrauchers immer wieder seinen gut funktionierenden PC in den Müll zu werfen, oder die Signalwirkung die München erwirkt hat, MS den Rest geben. Wichtig ist noch zu erwähnen das ich solche Wutausbrüche die MS Chef und sein Tech Chief, kürzlich hatten als sehr peinlich empfinde, sind schliesslich Milliardäre, mit gepflegtem Hause und Umgang…oder irre ich mich etwa?

    • Am 8. September 2005 um 13:10 von Michael Strödick

      AW: Hardware-Anforderungen von Windows Vista
      M$ ist ein interessantes Beispiel für einen Monopolisten, denn es hat sogar Konkurrenz.
      Warum haben sich nicht so viele XP-Lizenzen verkauft, wie möglich und proklamiert? Die Windows-Abgänger waren sogar kalkuliert. Die Konkurrenz stammt aus dem eigenen Haus. Windows 2000 war zu gut und XP eine zu geringe Steigerung. Da kommt dann noch hinzu, das der nur ungern wechselt, der einen funktionierenden PC besitzt und die Kosten, die bei einem Wechsel an Hardware und personal gestellt werden, scheut.
      man munkeltz, dass sich M$ an den features übernahm, die es sich selbst zum Ziel stellte, um XP-Nutzer vom neuen BS zu überzeugen.

      gegrüßt!

  • Am 7. September 2005 um 22:48 von Windowsuser

    Leben denn alle hinter dem Mond?
    Irgendwie kann ich diese ganze Diskussion nicht verstehen.
    Egal, welches Betriebssystem man einsetzt. Wenn es neue Versionen gibt, dann wird neue und leistungsfähigere Hardware benötigt.
    Und wenn dann wirklich nächstes Jahr Vista auf den Markt kommt, dann kostet die Hardware doch eh nur noch einen Knopf von dem was es heute kostet.
    Dann wird es sich um Einstiegsversionen handeln (so ungefähr jedenfalls).
    Aber, wenn man die Kommentare liest, dann könnte man glauben man lebt hinter dem Mond.
    Handys können sich anscheinend die Menschen immer mit den neuesten Entwicklungen leisten.
    Aber sobald Microsoft einen Laut von sich gibt, und über notwendige Hardware etwas sagt, dann geht gleich die große Welle los.
    Und wie ist es bei Linux? Früher hieß es "nimm einen 386er und es läuft". So ein Quatsch – wie sieht es denn mit den neuesten Versionen aus?
    Und was ist mit Windows XP? Viel zu große Leistungsanforderungen, oh nein, das ist doch unbezahlbar usw. usw.
    Heute werden die Geräte doch in der Einstiegsklasse verschleudert.

    Leute, kommt mal zur Besinnung und denkt darüber nach, was ihr so von euch gebt!!!!

    • Am 7. September 2005 um 23:01 von nocomment

      AW: Leben denn alle hinter dem Mond?
      na,na wir wollen doch nicht gleich losrennen. niemand hat sich wegen einem kleinen persönlichen pc wechsel oder ein vista update beschwehrt. nein mir geht es um mehr. um die situation die ein ms vista – vergessen wir nicht ms hat ca. 800 millionen installationen – lostritt. ich gebe lieben für meine 800 render maschinen geld für diegenigen aus – das heisst ich kaufe mir 100 neue plus 1 (!) linux lizenz, als 800 vista lizenzen und 800 neue pcs…es geht um zum beispiel die chinesen mit 1,3 milliarden köpfe die auch eines tages ihren pc wollen und ja am ende der debatte geht es tatsächlich um die welt und nicht um ms oder linux…war vielleicht etwas zu heftig für dich?

    • Am 7. September 2005 um 23:06 von nocomment

      AW: AW: Leben denn alle hinter dem Mond?Zusatz..
      hier noch ein leckerl vom standard.at

      — Unter anderem habe ihn Microsoft-Gründer Bill Gates angeschrien und meinte "we had been ‚fucked‘ by the Chinese people and its government".

      noch irgendwelche fragen…?

    • Am 8. September 2005 um 8:28 von Dieter

      AW: AW: Leben denn alle hinter dem Mond?
      wolle rose kaufe ?

  • Am 8. September 2005 um 19:31 von uti

    geduld, der launch ist nächstes jahr!
    also ich würde mir wegen dieser stellungnahme kein bein ausreissen. WinVista (gibts da ne abkürzung??) wird sowieso erst 2008 erscheinen (ich erinnere an den launch-termin vom WinXP 64bit, der sich um ca. 2 jahre verzögert hat…) und bis dann werden sich die anforderungen verdoppeln und die preise für entsprechende hardware halbieren. Wer also schon mal seinen pc nachrüsten will, sei herzlich eingeladen. aber bitte mit 24 Gb Ram und 8 Dualcore-Opterons, damit auch WinVista 2.0 laufen wird!

    • Am 14. September 2005 um 19:48 von JohnDoe

      AW: geduld, der launch ist nächstes jahr!
      ich bezweifle das es 2008 wird, da windows laut presse plant mit der Beta 2 (RC1) den Feature release zu machen und dann im sinne von ServicePacks auf RC2 und RC3 zu steigern was das produkt fertigstellt. genauso wie XP, XP wird erst mit Servicepack 3 fertig sein.

      Zum andern ist Windows Vista Beta1 RC0 English schon im netz verfügbar und zum andern die sicherheits bestimmungen in vista werden von crews schon ausgemerzt was bedeutet, das nach release 2006 es keine unterbindung in vervielfältigungen ala kino oder spiele geben wird. auch keine einschränkung in bild und ton qualität seitens vista. danke

  • Am 8. September 2005 um 22:55 von o-brian

    Neues BS ? das alte soll erstmal stabiler werden
    Die sollten anstatt ein neues BS zu bauen erstmal im alten die Fehler ausmerzen. Eine Firma mit vielen PCs wird wegen Vista oder wie auch immer das Teil heissen soll nicht die gesamte Hardware auswechseln und ich habe auch gerade meine eigene Hardware aufgestockt. Aber ich bin eh gegen das "Wintel" Kartel. Wenn man die Entwicklung der Speiele mal sieht dann steht auf den Verpackungen oft Mindestanforderungen und Empfohlene Hardware. Das ist doch totaler Bockmist. Wer Spielen und das Aktuellste M$ BS haben will muss halt tiefer in die Tasche greifen.

    Ich lobe mir mein Linux. Keinen Stress mit dem System weniger Sicherheitsprobleme und mehr Performance.

    Zudem werden alle mit Vista Ihre Freude haben: Das Digital Right Management ist im P4 HT bereits fest verdrahtet und im nächsten BS fest verankert.

    Dann kann man keine Unlizensierten Kopien mehr von Audio- und Video Cds anfertigen (vorerst).
    Audio CDs lassen sich ja jetzt schon nicht mehr kopieren wenn man das DRM-Update im Mediaplayer drin hat.

    Mein Linux juckt das alles nicht und notfalls kann man mit Bordmitteln unter Linux eine 1:1 Kopie machen incl. Kopierschutz.

    Es lebe der Pinguin.

    Grützi O-Brian

    • Am 9. September 2005 um 16:10 von re

      AW: Neues BS ? das alte soll erstmal stabiler werden
      Denn bleibt doch bei Dein sch……. Linux und bringe nicht so wie Du ständig diese Vergleiche das nervt.
      Und wer Linux benutzt unterscheidet sich von den die nur den Computer normal benutzt und keine Experimente macht. Und auch Windows läuft stabil wenn weiss was mann macht aber leider gibt es sowas wie Du die alles besser wissen….

  • Am 13. September 2005 um 11:04 von NoHero

    Fakten und eine Vermutung
    Fakt 1:
    Das neue System hat eindeutig höhere Anforderungen an die Hardware.
    Fakt 2:
    Das war auch schon bei den Vorgängern so.
    Fakt 3:
    Die notwendige Hardware wird dank "Geiz ist geil" oder "Ich bin doch nicht blöd…" sicher in ausreichender Stückzahl zum Start des neuen Betriebssystems vorhanden sein.
    Fakt 4 – und das ist wichtig:
    Die neuen Features zum DRM sind der Knackpunkt. Denn dann entscheidet nicht mehr der Nutzer sondern der Computer (und damit Microsoft) was gesehen oder gehört werden darf. Und jedem, der sich nicht fremdbestimmen lassen will, wird das anstinken.

    Vermutung:
    WinViesta wird sich verbreiten, keine Frage. Aber ich denke, es wird noch schleppender gehen als bei WindowsXP. Man bleibt halt beim alten Rechner mit Windows2000 oder WindowsXP oder steigt auf Linux um.

    • Am 30. Januar 2007 um 19:54 von Heike Maus

      AW: Fakten und eine Vermutung
      Ich brauch kein vista, ich habe mir mac os tiger angeschaut, in 2 Monaten kommt Mac Os Leopard…
      Ich steige um auf Mac,da habe ich keine Probleme wie bei vista

  • Am 14. September 2005 um 13:18 von Stefan

    Hardware-Anforderungen
    Ich habe die Beta1 Version von Vista auf einem 2,08 GHZ rechern mit 512 MB RAM und einer Normalen IDE Platte und einer 128MB Graphikkarte getestet und Ich muss sagen ich finde das Vista verdammt gut gelaufen ist es wurden auch alle Effekte angezeigt die man sehn kann z.B. Glasleiste und 3D Effekt.
    Meiner meinung nach ist Windows Vista Beta 1 eine wirklich gute Beta version

    • Am 5. April 2007 um 6:34 von lego

      AW: Hardware-Anforderungen
      Was für eine grafikkarte haste denn?
      Ich habe ne AGP radeon ATi 9000 128MB ddr,
      aber die scheint nicht zu genügen.
      Und da ich ja noch ein altes win98 hab welches gut funzt und den vielen programme die ich brauch für websites,videoclips, spiele und dvds etc. die alle funzten z.Z. sehe ich nicht ein weder ein XP noch ein vista zu installieren, der aufwand für die vielen programme(ca.100) sowie die software für die hardware inst. und jedes individuell einstellen wäre einfach zu gross für mich.
      Daher solange alles geht warum wechseln?
      Hab sonst nen relativ schnellen pc 512DDr, AMD XP 2133MHz, VIA Apollo KT266A chipset, unter win98 second edition…

      Never touch a running system…zitat von BillGates

  • Am 15. Januar 2006 um 21:23 von EselFreaks

    Vista Müdes Hardwaregeplenkel
    Heute noch nen AMD 64bit, Morgen die X2 Cpu Generation.
    Klar würden die Hersteller vieler PC.s Microsofts Windows Xp Serie nicht Empfehlen wenn sie sich nicht etwas davon versprächen.
    So Leuft Vista im Augenblick locker mit nen Athlon Xp 2800+ 512Mb DDR Pc400 Ram einer 7200rpm Langsammen Hdd Grafig ATI RAEDON 350 Sorry 9600 Pro Gpu 250 Ram 400 Mhz und Natürlich mit der Maus.Und die Erfahrung mit Windows Zeigt eindeutig das es immer einen Tweak oder Reg eingriff gibt den mann noch nicht kennt.
    Die SideBar leuft ja schon unter XP der Ie.7 Auch und die Optik hab selbst ich schon legal erworben.Na dann mal sehen wer das Vista noch braucht.
    M.F.g EselFreaks

  • Am 1. Februar 2007 um 22:41 von done

    vista
    [eigener rechner] rate index athlon xp 1800 // 512 // geforce fx 5200 (49,95): 2,5

    [fremder rechner] rate index pentium core 3,00 // 1024 // radeon 1XXX 256: 2,8 [[[kein scheiß !!!]

    kann nicht sagen es würde schlecht laufen auf meinem rechner. klar zugriffszeiten könnten kürzer sein, bin schon ein gschwinter anwender, aber passt schon. einfach mal ausprobieren… nicht hinrissig aufrüsten wien blöder.
    aber, fakt iss dasses n geiles os ist. mausschubsing, aber egal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *