Motorola: Blackberry-Konkurrent mit Windows Mobile 5.0

Modell Mot Q eignet sich durch integrierte Tastatur als mobiler Messaging-Client

Motorola hat mit dem „Moto Q“ ein Smartphone mit Windows Mobile 5.0 und integrierter Tastatur vorgestellt. Der Formfaktor ähnelt dem des Blackberry von Research in Motion. Das Moto Q soll im ersten Quartal 2006 auf den Markt kommen, der Preis ist noch nicht bekannt.

Durch das integrierte Qwerty-Keyboard eignet sich das Moto Q vor allem als mobiler Messaging-Client. In Verbindung mit dem „Messaging & Security Feature Pack“ und dem Exchange Server 2003 lässt sich eine Push-E-Mail-Lösung realisieren.

Bislang hat Motorola nur einige Eckdaten veröffentlicht. Das Gerät verfügt demnach über ein Display mit einer Auflösung von 320 mal 240 Pixeln und bringt eine 1,3-Megapixel-Kamera mit. Der Speicherausbau nicht bekannt, als Erweiterungsmöglichkeit steht ein Mini-SD-Slot zur Verfügung.

Ansonsten bietet das Gerät die von Windows Mobile bekannten PDA- und Telefon-Funktionen. Über die genaue Größe schweigt sich Motorola aus, angegeben wurde lediglich eine Dicke von 11,5 Millimetern. Das Moto Q bietet Bluetooth und USB.

Das Motorola Mot Q eignet sich durch die integrierte Tastatur als mobiler Messaging-Client (Bild: Motorola)

Themenseiten: Hardware, Motorola

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Motorola: Blackberry-Konkurrent mit Windows Mobile 5.0

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *