Turnaround-Profi übernimmt Winzip

Mehr User sollen für das Komprimierungsprogramm zahlen

Winzip Computing, Hersteller des Komprimierungsprogramms Winzip, wurde vom Turnaround-Spezialisten Vector Capital übernommen. Ziel ist es, mehr Anwender dazu zu bringen, für die Nutzung der Software zu bezahlen.

Seit Jahren ist Winzip eines der beliebtesten Shareware-Programme, bislang wurden laut dem Vector-Gesellschafter Chris Nicholson 140 Millionen Exemplare heruntergeladen. Nach einer 30-tägigen Testphase verlangt Winzip knapp über 30 Euro für die weitere Nutzung.

Die Bezahlung kann aber umgangen werden und man kann durch das Wegklicken der Nachricht trotzdem den vollen Funktionsumfang nutzen. Upgrades waren bislang immer kostenlos. Sie haben sehr wenig Wert darauf gelegt, aus der installierten Basis Gewinne zu machen, so Nicholson.

Dies soll sich künftig ändern. So sollen die Anwender deutlicher auf die notwendige Zahlung hingewiesen werden. Wahrscheinlich werden bestimmte Funktionen nur in einer bezahlten Version zu finden sein. Nocholson versprach aber, mit Fingerspitzengefühl vorzugehen. Zur Distribution wurde eine Vereinbarung mit Google geschlossen.

Vector Capital ist in der IT-Branche nicht unbekannt. Das Investment-Unternehmen hat 2003 das damals defizitäre Corel übernommen und den Software-Hersteller wieder zurück in die Gewinnzone gebracht.

Themenseiten: Business, WinZip Computing

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Turnaround-Profi übernimmt Winzip

Kommentar hinzufügen
  • Am 18. Juli 2005 um 21:39 von o-brian

    Winrar ist besser
    Zum Glück gibts ja noch WinRar das ist ebenfalls kostenlos und kann nochmehr als Winzip… :-)

    • Am 21. Juli 2005 um 11:50 von Michael Strödick

      AW: Winrar ist besser
      Hi,

      WinRAR ist ebenso Shareware wie WinZIP. Hier gibt es sogar die ein oder andere kleine Funktion, die nur durch den Erwerb der Lizenz freigeschaltet wird.

      Nichtsdestotrotz haben sich beide Programme bewährt und jeder sollte für sich entscheiden, ob ihm die Nutzung eines Programms Geld wert ist.
      Mir war die Nutzung von WinRAR auf jeden Fall die Lizenz wert.

      gegrüßt!

  • Am 19. Juli 2005 um 10:42 von nospam

    Es gibt sehr viel Freeware-Alternativen und bessere auch !
    Ich habe mich schon immer gewundert, warum ÜBERHAUPT jemand Winzip verwendt.
    Die Leute sind nur zu faul, eine der vielen Freeware-Alternativen zu suchen und klicken lieber den Shareware-Hinweis weg.
    ABER wenn es wirklich was kostet, wird sich das SOFORT ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *