AMD: Erster kleiner Erfolg im Prozess gegen Intel

PC-Hersteller müssen möglicherweise beweiskräftige Dokumente aufbewahren

AMD kann in der juristischen Auseinandersetzung mit dem Konkurrenten Intel einen kleinen Erfolg verbuchen. So hat das zuständige Gericht im US-Bundesstaat Delaware entschieden, dass die insgesamt 30 in der Klageschrift erwähnten Unternehmen möglicherweise beweiskräftige Unterlagen aufbewahren müssen.

AMD hat gegen Intel in der vergangenen Woche eine Wettbewerbsklage eingereicht, der zufolge der weltgrößte Prozessorhersteller unter anderem mit speziellen Rabattaktionen Unternehmen daran gehindert haben soll, Geschäfte mit AMD zu machen.

In Japan wurde eine separate Klage eingereicht, das die örtliche Wettbewerbsbehörde ein Fehlverhalten von Intel festgestellt hat. AMD verlangt 50 Millionen Dollar Schadensersatz.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AMD: Erster kleiner Erfolg im Prozess gegen Intel

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *