Google erweitert Video-Suchdienst

Manche Filme können wiedergegeben werden

Google hat seinen Video-Suchdienst um Internet-basierte Videos erweitert. Anwender können eine Video-Datenbank durchsuchen, die mit Content von Unternehmen und Organisationen wie Unicef, Greenpeace und CNET Networks gefüllt ist.

Die Videos werden von Google gehostet und können mit dem hauseigenen Viewer angesehen werden. Die Software setzt den Internet Explorer 5.5 oder Firefox unter Windows voraus. Der Content ist relativ weit gefasst, angefangen von Tanz-Videos bis hin zu Aufzeichnungen vom Irakkrieg.

Bei der Videosuche fährt Goolge zweigleisig. Das Unternehmen bietet einerseits die Möglichkeit, die selbst gehosteten Aufzeichnungen zu durchsuchen und anzusehen, andererseits auch das Stöbern in Content von amerikanischen TV-Sendern wie CNN. Diese Inhalte können aber nicht wiedergegeben werden.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google erweitert Video-Suchdienst

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *