Jetzt offiziell: Celeron D mit 64-Bit-Technik

Neue 3,2-GHz-Version kostet 127 Dollar

Einige Versionen des Celeron D werden ab sofort mit der Extended Memory 64 Technologie (EM64T) ausgeliefert und sind damit wie der Pentium 4 oder Xeon 64-Bit-fähig. Mit dieser Mitteilung hat Intel bisherige Spekulationen bestätigt.

EM64T beherrschen der neu vorgestellte Celeron D 351 mit 3,2 GHz sowie die leistungsschwächeren Varianten 346, 341, 336, 331 und 326. Der 351 kommt mit 256 KByte L2-Cache und ist über einen 533-MHz-Bus angebunden. Alle CPUs werden in einem LGA775-Gehäuse ausgeliefert und verfügen über das Execute Disable Bit zum Schutz vor den Folgen von Buffer Overflows.

Auch den Celeron D 350 hat Intel neu angekündigt. Dieser verfügt über dieselben Leistungsmerkmale wie der 351, ist aber nicht 64-Bit-fähig und wird in einem mPGA478-Gehäuse ausgeliefert.

Die neuen Intel Celeron D-Prozessoren 351 und 350 kosten in Tausenderstückzahlen jeweils 127 Dollar und 73 Dollar.

Themenseiten: Hardware, Intel

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Jetzt offiziell: Celeron D mit 64-Bit-Technik

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *