Hackerangriff auf MSN Südkorea

Microsoft-Sprecher vermutet ungepatchte Server

Microsoft meldet einen Hackerangriff auf MSN Südkorea. Offenbar haben die Angreifer versucht, Nutzerinformationen zu stehlen. Dem Unternehmen sind nach eigenen Angaben bislang keine Informationen über mögliche Opfer bekannt.

Nachdem der Angriff bemerkt worden war, wurde die Site für einige Stunden vom Netz genommen. Derzeit werde der Sachverhalt untersucht. Nach ersten Erkenntnissen haben die Hacker über der normalen Website einen Frame gelegt und die Iframe-Sicherheitslücke im Internet Explorer ausgenutzt, die vergangenen Dezember geschlossen wurde. Durch die Lücke könnte ein Hacker die Kontrolle über einen PC übernehmen. Rechner mit installierten Windows XP SP2 sind nicht betroffen.

Microsoft-Sprecher Adam Sohn zeigte sich davon überzeugt, dass andere MSN-Websites nicht gefährdet sind. Die Site für Südkorea werde extern gehostet. Sohn spekulierte, dass ungepatchte Software für den Einbruch in den Webserver selbst verantwortlich sein könnte.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Hackerangriff auf MSN Südkorea

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. Juni 2005 um 4:09 von wirr warr hoch 2

    Korea = wie bei Hempels unterm Sofa
    Keiner weis genauses nicht….

    Es gibt kein Konfiguration-Management!

    Es sieht dort aus, …

    "wie bei Hempels unter dem Sofa"!…

    Was sich bei MSN-Korea zugetragen hat kann sich überall und jederzeit in jeder Firma bzw. jeder Organisation hier wiederholen, Banken sind ausdrücklich eingeschlossen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *