Google unterliegt vor Gericht

Klage von Digital Envoy kann fortgeführt werden

Eine Klage des Geo Targeting-Spezialisten Digital Envoy wegen eines strittigen Lizenzvertrags gegen Google kann nach der Entscheidung eines Gerichts im US-Bundesstaat Kalifornien nun fortgeführt werden. Google hatte erfolglos versucht, ein abgekürztes Verfahren zu erreichen. Einige von Digital Envoy aufgeführten Anschuldigungen wie „unfairer Wettbewerb“ wurden von dem Gericht jedoch zurückgewiesen und werden nicht verhandelt.

Die beiden Unternehmen hatten im Jahr 2000 eine Lizenzvereinbarung geschlossen, durch die Google eine Technologie zur besseren Bestimmung des Aufenthaltsortes eines Surfers nutzen konnte. Der Suchmaschinenbetreiber wollte so präzisere Werbeeinblendungen realisieren.

Im Jahr 2003 weitete Google die Nutzung der Technologie auch auf das Anzeigenprogramm Adsense aus, das auf den Websites Dritter Anwendung findet. Dies war nach Meinung von Digital Envoy jedoch nicht von der Lizenzvereinbarung abgedeckt.

Google argumentiert, der Fall entbehre jeglicher Grundlage und vertritt den Standpunkt, der Lizenzvertrag decke einen Einsatz der Technik auch auf den Websites Dritter ab. Das Gericht lehnte einen Antrag auf ein abgekürztes Verfahren jedoch ab, da die „Formulierungen im Lizenzvertrag mehrere Interpretationen zulassen“.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google unterliegt vor Gericht

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *