AVM und Iptelorg realisieren ISDN-Features bei VoIP

Internet-Telefonie um Leistungen wie Rückruf, Makeln und Dreierkonferenz ergänzt

AVM und Iptelorg haben eine Lösung entwickelt, die ISDN-Leistungsmerkmale innerhalb des SIP-Protokolls ermöglicht. SIP (Session Initiation Protocol) wird bei vielen Voice over IP-Telefonaten für den Gesprächsaufbau genutzt.

Bei dem Projekt wurden netz- und anlagenseitig ISDN-Features wie Rückruf bei Besetzt, Rufweiterleitung im Netz, Anklopfen, Dreierkonferenz oder Halten einer Verbindung implementiert. Nutzer der ISDN-fähigen Fritz Box Fon 5050 und Fritz Box Fon WLAN 7050 können diese Funktionen über die bekannten Tasten an ihrem Telefon aktivieren. Die Features müssen auch vom VoIP-Provider unterstützt werden. Nach Angaben von AVM ist dies bisher lediglich bei 1&1 der Fall.

Die SIP-Express-Router von Iptelorg vermitteln bei Providern als so genannter Registrar im Backbone die Gespräche zwischen den VoIP-Teilnehmern. „Die Zusammenarbeit mit Iptelorg zeigt, welches Potenzial bei Voice over IP vorhanden ist. Mit Iptelorg haben wir einen Partner, der schnell und auf höchstem Niveau eine optimale und dabei standardkonforme SIP-Implementierung bietet“, so Peter Faxel, Technischer Leiter bei AVM.

ZDNet bietet zum Thema VoIP ein umfangreiches Special an.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AVM und Iptelorg realisieren ISDN-Features bei VoIP

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *