Palmsource schreibt rote Zahlen

Umsatz bricht auf 17,2 Millionen Dollar ein

Palmsource, die Softwaresparte von Palm, ist im abgelaufenen dritten Quartal seines Geschäftsjahres 2004/05 in die roten Zahlen gerutscht und musste Verluste in Höhe von 721.000 Dollar oder 0,05 Dollar pro Aktie hinnehmen. Im Vorjahresquartal hatte Palmsource unter dem Strich noch einen Gewinn von 597.000 Dollar ausgewiesen. Der Umsatz schrumpfte um gut 20 Prozent auf 17,2 Millionen Dollar, teilte das Unternehmen in der Nacht auf heute mit.

Der Hersteller von Betriebssystemen für Handhelds verzeichnete im abgelaufenen Quartal einen weiteren Rückgang seiner Auslieferungen. Insgesamt hat das Unternehmen im dritten Quartal 1,4 Millionen Lizenzen für Smartphones und PDAs abgesetzt und damit rund 600.000 weniger als im Vorjahreszeitraum. Dabei machten Betriebssysteme für Smartphones rund 23 Prozent, die für PDAs rund 77 Prozent der Auslieferungen aus.

„Wir machen weiterhin Fortschritte bei unserem Plan, Palmsource zu einem breit aufgestellten Softwareanbieter für alle Mobilgeräte zu machen“, sagte CEO David Nagel. Durch die Akquisition von China MobileSoft im Januar dieses Jahres habe man einen Fuß auf den chinesischen Markt gesetzt. Für das laufende vierte Quartal rechnet Palmsource mit einem Umsatz zwischen 17,2 und 18 Millionen Dollar. Die Verluste sollen sich auf 0,13 bis 0,18 Dollar pro Aktie ausweiten.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Palmsource schreibt rote Zahlen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *