IDF: Intel gibt Branding von Dual-Core-Desktop-Chips bekannt

Smithfield kommt als Pentium D auf den Markt

Der Chiphersteller Intel hat auf seinem Developer Forum in San Francisco das Branding seiner Dual-Core-Desktop-CPUs sowie weitere Details über die technische Realisierung bekannt gegeben. Die Produkte sollen wie angekündigt im zweiten Quartal zur Verfügung stehen.

Den Mainstream-Markt will Intel mit dem neuen Pentium D bedienen, der unter dem Codenamen Smithfield entwickelt wurde. Beide Kerne sind auf einem Die untergebracht und können jeweils einen Thread ausführen. Jeder Kern verfügt über einen 1-MByte-L2-Cache. Ans System angebunden ist der Chip über einen 800 MHz schnellen Front Side Bus, der von beiden Recheneinheiten gemeinsam genutzt wird.

Der doppelkernige Pentium Extreme Edition soll die Nachfolge des Pentium 4 Extreme Edition antreten. Er verfügt über die selben Merkmale wie der Pentium D, hat zudem jedoch Hyperthreading aktiviert. Damit können pro Kern zwei, insgesamt also vier Threads parallel ausgeführt werden. Für den Pentium Extrme Edition 840 hat Intel eine Taktfrequenz von 3.2 GHz angegeben. Die Singel-Core-Chips werden unter dem Namen Pentium 4 noch einige Zeit weitergeführt.

Für seine neuen Dual Core-Prozessoren hat Intel unter dem Namen 955X und 945 auch neue Chipsatz-Familien vorgestellt. Der 955X unterstützt einen 800/1066-MHz-Front Side Bus, bis zu 8 GByte Dual-Channel-DDR2-667-Speicher, vier SATA-Ports sowie Intels High Definition Audio Architecture.

Themenseiten: Hardware, Intel

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IDF: Intel gibt Branding von Dual-Core-Desktop-Chips bekannt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *