Big Blue will PHP aktiv unterstützen

Branchenbeobachter: "IBM hat die Nase von Java so voll, dass sie sich seit Jahren nach Alternativen umsehen"

Der Computerkonzern IBM will die Open Source-Technologie PHP künftig aktiv unterstützen. Eine entsprechende Kooperation mit Zend Technologies soll heute angekündigt werden. Die beiden Unternehmen wollen mit Zendcore ein Produkt auf den Markt bringen, das aus IBMs Cloudscape-Datenbank und Zends Entwicklertools besteht.

Big Blue will auf seiner Developer-Website außerdem einen speziellen Bereich einrichten, in dem Whitepapers und technische Dokumentationen zu finden sein sollen. PHP könnte der offizielle IBM-Support zu einer deutlich höheren Popularität verfehlfen.

Die Unterstützung anderer Technologien will Big Blue trotz des PHP-Engagements jedoch nicht aufgeben. Der Konzern wird weiterhin auch in Java-Software investieren. Rod Smith von IBMs Emerging Technology-Abteilung sagte, dass mit PHP neue Kundenkreise, besonders in kleinen und mittelständischen Unternehmen erreicht werden sollen.

PHP ist eine Scriptsprache, die im Vergleich zu Java oder C++ relativ einfach zu erlernen ist. Dieser Faktor ist einer der größten Vorteile, denn damit sind auch Mitarbeiter mit weniger tief greifenden Kenntnissen in der Lage, kleinere Web-Applikationen zu entwickeln.

Es gibt jedoch auch Branchenbeobachter, die hinter dem PHP-Engagement von IBM mehr sehen als nur die Unterstützung einer weiteren Technologie. Eine Führungskraft, die nicht namentlich genannt werden wollte sagte, dass dies Big Blues Reaktion auf die geringen Fortschritte bei der Standardisierung und Vereinfachung von Java seien.

„IBM hat die Nase von Java so voll, dass sie sich seit Jahren nach Alternativen umsehen. Sie wollen, dass Leute in kurzer Zeit Applikationen entwickeln können, die mit IBM Backends zusammenarbeiten, mit Java ist das aber nicht möglich. Smith versicherte in diesem Zusammenhang, dass IBM Java weiterhin unterstützen wird.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Big Blue will PHP aktiv unterstützen

Kommentar hinzufügen
  • Am 30. Dezember 2005 um 13:59 von Weso

    PHP vs JAVA
    Hey, der Artikel ist ja sowas von schmarrig, das gibt es garnicht. PHP wird Java im Enterprise Sektor NIE überholen!!!

    Und schon der Absatz dass PHP leichter zu erlernen ist, ist der größte Schwachsinn, auch wenn er öfter in der PHP Gemeinde verwendet wird!
    PHP hat prinzipiell die selbe Syntax wie C++ oder Java. Auch OOP Technisch ist PHP Java sehr ähnlich in der 5er Version.

    Nur weil man für PHP nicht *zwangsweise* OOP programmieren muss ist es nicht unbedingt leichter zu erlernen.
    Natürlich kapiert ein totaler Anfänger schneller print "text" als System.out.println( "text" ); aber das ist doch nicht ernsthaft ein Grund, Unkenntniss, als Vorteil für eine Programmiersprache einzusetzen.

    Wenn IBM vorhat schlechte Software zu unterstützen und gerade so Programmieranfänger in Ihr Businesskonzept einplanen, dann hat der Artikel seine Berechtigung. Ansonsten reiner Quatsch.

    Fakt ist einfach, dass mit Java schneller, komplexe und fehlerfreiere enterprise Software entwickelt werden kann, gerade wegen der *aufgezwungenen* OOP und den vorhandenen Klassenbibliotheken. Wenn die letzteren 2 Gründe so *schlecht* sind frag ich mich ernsthaft warum in PHP mit jedem neuen Release mehr so eine Klassenbibliothek eingeführt wird! Ich sag nur Mysqli und PHP Database Objects (PDO) in Php 5.1 .

    Grüße

    • Am 13. Juni 2007 um 23:50 von Kastner Mario

      AW: PHP vs JAVA
      Nunja. Wir sollten diesen Artikel zwar nicht über bewerten allerdings sehe ich es nicht ganz als richtig an das PHP Java im Enterprise Sektor nie überholen wird. Vor allem was Webapplikationen angeht ist dies schon lange geschehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *