Digicam-Boom: Quelle schließt Foto-Labore

"Der Markt für analoge Fotografie bricht derzeit zusammen"

Das Versandhaus Quelle schließt in zehn Tagen seine Foto-Labore. Schuld an der Misere soll neben dem Wettbewerbsdruck ausgerechnet der Bomm der Digicams sein. Die beiden früheren Foto-Quelle-Labore, die insolvente RCL Colorlabors in Nürnberg und Berlin, würden zum 28. Februar ihren Betrieb einstellen, teilte Insolvenzverwalter Siegfried Beck am Freitag in Nürnberg mit.

Betroffen seien zusammen rund 244 Mitarbeiter – 178 in Nürnberg und 66 in Berlin. Das Insolvenzverfahren war bereits am 1. Februar eröffnet worden. „Wir haben versucht, einen Käufer für RCL zu finden. Alle haben abgewunken“, berichtete Beck. Der Grund dafür sei, dass derzeit die Preise für Fotoarbeiten „im Keller“ seien. „Wir haben derzeit eine dramatische Entwicklung am Fotomarkt. Der Markt für analoge Fotografie bricht derzeit zusammen.“ Zudem habe das Fotolabor seit Jahren rote Zahlen geschrieben. Quelle habe diese Verluste seit zehn Jahren gedeckt, erläuterte der Insolvenzverwalter.

Der RCL-Betriebsratsvorsitzende Thomas Weigelt macht für das Aus des seit 1957 bestehenden Laborbetriebs neben dem Bedeutungsverlust der klassischen analogen Fotografie auch „Managementfehler“ verantwortlich. Die Führung habe weder etwas gegen die hohen Personal- und Mietkosten noch gegen die hohen Kosten des Film-Abhol- und Lieferservice unternommen, betonte Weigelt. Einzige Kunden waren zuletzt Quelle- und Karstadt-Filialen. Foto-Quelle hatte das Labor erst im Frühjahr 2004 an die in Mannheim ansässige Firma BT- Mittelstand verkauft.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Digicam-Boom: Quelle schließt Foto-Labore

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. Februar 2005 um 8:51 von Tut nichts zur Sache

    Gewerkschaft wie immer
    > Die Führung habe weder etwas gegen
    > die hohen Personal- und Mietkosten
    Das gerade aus dem Mund eines Gewerkschafters zu hören amüsiert. Das sind doch die ersten, die zu streiken anfangen, wenn man an ihre Pfründe will.

    Toll – Ein echter Ver.di

  • Am 21. Februar 2005 um 7:18 von Silvio Sch.

    Kein Wunder bei den Preisen
    Ich habe zwar auch zwei Digicams aber um Urlaubs- und Ausflugsbilder zu machen wird immer noch die gute alte Spiegelreflexcam benutzt. Nun wenn ich mir aber die Preise ansehe… 10 Euro für 36 Bilder… .Kein Wunder…

  • Am 21. Februar 2005 um 7:20 von Silvio Sch.

    Preis
    Achso damit es nicht zu Verwechslungen kommt. Die 10 Euro habe ich nicht bei Quelle bezahlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *