MSN Hotmail: Virenschutz künftig von Trend Micro

Vertrag mit Mc Afee wurde nicht verlängert

MSN Hotmail hat den Lieferanten seiner Anti-Viren-Lösung gewechselt: Ab heute werden E-Mails nicht mehr mit der Software von Mc Afee gescannt, sondern mit der des Konkurrenten Trend Micro. Die genauen Gründe für den Wechsel sind derzeit unklar.

Martin Hoffman, CEO vom australischen Ninemsn (der für Hotmail in Australien zuständigen Firma, die zu 50 Prozent Microsoft gehört), sagte lediglich, dass sein Unternehmen mit Trend Micro mehr Sicherheit bieten kann, da ein „tiefer gehender Virenschutz“ möglich ist. Ein anderer Manager ließ anklingen, dass auch geschäftliche Überlegungen eine Rolle gespielt haben. Ninemsn ist ein Joint Venture von Microsoft und dem lokalen TV-Netzwerk Channel 9.

Mit knapp 200 Millionen Mitgliedern ist MSN Hotmail der größte Freemailer der Welt. Ein Sprecher von Mc Afee konnte bislang nicht erreicht werden.

Themenseiten: Business, Microsoft

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu MSN Hotmail: Virenschutz künftig von Trend Micro

Kommentar hinzufügen
  • Am 21. Dezember 2004 um 0:54 von wenn man schläft!

    Das ist der Trend …
    Trend Micro ist strait foreward und gut organisiert, ….
    was man von Mc Afee nicht immer sagen kann!

  • Am 21. Dezember 2004 um 0:54 von wenn man schläft!

    Das ist der Trend …
    Trend Micro ist strait foreward und gut organisiert, ….
    was man von Mc Afee nicht immer sagen kann!

  • Am 3. Januar 2005 um 15:32 von Heiko

    interessant…
    Ich finde diese entwicklung recht interessant aber muss mich leider fragen warum denn nun erst so massiv auf das Thema Virenschutz eingegangen wird.
    Als wenn es Spam, Viren & co. nicht schon eher gegeben hätte…
    Neue Projekte geben sich ja Mühe all diese Themen zu beantworten ( http://www.virenschutz.info )und doch hab ich den Eindruck, dass lange nicht soo viel an virtuellem Ungeziefer unterwegs ist wie behauptet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *