Linux-Server: Jährlich 22,8 Prozent Umsatzwachstum

IDC sieht bis 2008 weltweites Volumen von 9,1 Milliarden Dollar

Die weltweiten Umsätze mit Linux-Servern sollen im Jahr 2008 ein Volumen von 9,1 Milliarden Dollar erreichen. Das prognostiziert das Marktforschungsinstitut IDC. Betrachtet man die Stückzahlen, sollen 2008 25,7 aller Server mit dem freien Betriebssystem ausgeliefert werden. 2003 waren es noch 15,6 Prozent.

Das jährliche Umsatzwachstum im Linux-Server-Bereich soll zumindest bis 2008 mit 22,8 Prozent deutlich höher ausfallen als das des Gesamtmarktes. Dieser soll nur um 3,8 Prozent zulegen. Die vier größten Serverhersteller der Welt, IBM, Hewlett-Packard, Sun Microsystems und Dell haben Linux-basierte Server im Angebot.

Besonders populär ist Linux laut IDC bei Blade Servern. Rund 50 Prozent der flachen Geräte seien mit dem Open Source-OS ausgestattet. Bei Rack Servern seien es 20 Prozent, bei Standalone Servern nur zehn Prozent. Laut dem Marktforschungsinstitut werde Linux derzeit am häufigsten auf Dual-Prozessor-Servern genutzt, gefolgt von Single-CPU-Konfigurationen und Servern mit vier CPUs.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Linux-Server: Jährlich 22,8 Prozent Umsatzwachstum

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *