Falconstor erweitert Virtual Tape Library

Hochverfügbarkeit unabhängig von Plattform und Netzwerkstruktur

Der Anbieter von Software für den Aufbau von Speicher-Infrastrukturen Falconstor Software hat seine „Virtual Tape Library“ (VTL) erweitert. Die Backup-Virtualisierungslösung wartet mit neuen Funktionen für Hochverfügbarkeit und konsolidierte Datensicherung via IP-basierter Delta-Replikationtechnologie auf. Falconstors VTL lasse sich flexibel in bestehende Storage-Umgebungen integrieren.

VTL kombiniere die Vorteile von Tape und Disk Backup. indem sie beliebige Datensicherungsumgebungen über schnelle Fibre-Channel oder iSCSI/IP-Verbindungen als virtuelle Backup Volumes auf Festplattensystemen konsolidiert. Die Disks präsentieren sich den Backup Hosts dabei als flexibel verfügbare Tape Drives.

Da die Preise für Festplatten je nach Format unter denen für Tapes liegen, können Anwender ihre Storage-Kosten durch die Backup-Virtualisierung reduzieren. Auch NDMP-basiertes NAS und IBM i-Series Server werden jetzt von der Falconstor-Lösung unterstützt. Ein Austausch der bereits eingesetzten Backup-Lösungen ist nicht nötig. VTL unterstützt alle gängigen Datensicherungsprogramme, zum Beispiel von Atempo, Bakbone, CA, CommVault, HP, IBM, Legato, Sony und Veritas Software.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Falconstor erweitert Virtual Tape Library

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *