Eine einmalige Aufnahme verpassen, weil man seine Digitalkamera nicht dabei hat? Nun gibt es keine Entschuldigung mehr dafür, nicht wenigstens drei Megapixel in der Tasche zu haben. Das Gehäuse der Exilim EX-S3 von Casio lädt dazu ein, überall hin mitgenommen zu werden: Es besteht aus einer Magnesium-Legierung und nimmt nicht mehr Raum als ein Stapel aus 14 Kreditkarten ein.

Die kaum merkliche Auslöseverzögerung, ein helles 2-Zoll-LCD und eine lange Akkulebensdauer machen diese ultrakompakte Kamera noch attraktiver. Allerdings musste Casio einige Kompromisse eingehen, um die Kamera in ein derart winziges Gehäuse zu pferchen. Das Fixfokus-Objektiv, die feste Brennweite und die nur durchschnittliche Bildqualität der S3 sowie Probleme bei der Handhabung könnten ihre Attraktivität selbst für Gelegenheitsfotografen mit Hang zu leichtem Gepäck schmälern.

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Ultrakompakte 3,2-Megapixel-Kamera: Casio Exilim EX-S3

Kommentar hinzufügen
  • Am 16. Februar 2005 um 12:46 von Gerd Weimann

    Ultrakompakte 3,2-Megapixel-Kamera: Casio Exilim EX-S3
    Seit ca. 2 Jahren fotografiere ich u.a. mit der Casio EX-S3 und kann mich der Beurteilung in punkto Bildqualität nicht anschliessen. Die Bilder (Landschaftsaufnahmen/ Portrait)lassen sich ohne weiteres bis auf 30 x 45 cm ausbelichten, ohne dabei grössere Qualitätsverlusste hinnehmen zu müssen.
    Die Schärfe ist in Ordnung und die Farben werden sehr naturgetreu wiedergegeben. Für eine so kleine Kamera mit 3,2 Megapixeln eine hervorragende Leistung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *