Hollywood geht gegen Produzenten von DVD-Chips vor

"Durch den Verkauf an unlizenzierte Hersteller hat ESS Piraterie im großen Stil ermöglicht"

Ein Richter im US-Bundesstaat Kalifornien hat dem Unternehmen „ESS Technology“ untersagt, seine zum Abspielen von DVDs entwickelten Chips an nicht registrierte Hersteller zu verkaufen. Die MPAA hatte gegen das Unternehmen geklagt, da die Chips in einem Gerät verbaut wurden, das zum Kopieren von DVDs geeignet ist.

Jeder Hersteller von DVD-Hardware benötigt eine Lizenz der Filmindustrie. Der Hersteller des Kopiergeräts hatte diese Lizenz nicht. „Durch den Verkauf an unlizenzierte Hersteller hat ESS Piraterie im großen Stil ermöglicht“, so ein Sprecher der MPAA.

Die Filmindustrie befindet sich derzeit auf einem Kreuzzug gegen Unternehmen und Technologien, die das Kopieren von DVDs ermöglichen. Erst Anfang des Jahres wurde das Programm „DVD X Copy“ gerichtlich gestoppt. Von der Anwendung wurden bis dahin über eine Million Kopien verkauft.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Hollywood geht gegen Produzenten von DVD-Chips vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *