Neuer Chip soll Standby-Zeit bei Handys verlängern

Infineon launcht ersten Single-Chip-CMOS-Transceiver

Die deutsche Halbleiterschmiede Infineon hat die Serienherstellung des laut eigenen Aussagen weltweit ersten Single-Chip-CMOS GSM/GPRS Quad-Band-Transceivers angekündigt. Im Vergleich zu bisherigen Lösungen benötigt ein mit SMARTi-SD bestückter GSM/GPRS-Funkteil rund 50 Prozent weniger Boardfläche und reduziert laut Infineon die Kosten um rund 30 Prozent.

Der geringe Stromverbrauch des Chips soll noch längere Standby- und Gesprächszeiten des Mobiltelefons gestatten. Laut Infineon integriert der neue Chip alle Funktionen, die für heutige und zukünftige GSM-Funktionalität notwendig sind und ermöglicht globales Roaming. Damit werden kleine, kostengünstige Terminals realisierbar, die Mobiltelefon- und Webbrowser-Funktionen kombinieren können.

Zu den neuen Features, die auf dem Chip integriert sind, zählen ein RF-VCO, ein Zero-IF-Empfänger und ein Sigma-Delta-Transmitter. Die schnelle Einschwingzeit und der geringe Stromverbrauch sollen ihn zu einer idealen Lösung für GPRS-Class-12-Implementierungen sowie für kostengünstige Voice-only-Mobiltelefone machen. Der SMARTi-SD ist vollständig über einen Dreileiter-Bus steuerbar und im VQFN-38-Standardgehäuse verfügbar. Der Chip wird in einem 0,13-Mikrometer-Standard-CMOS-Halbleiter-Fertigungsprozess hergestellt und bereits weltweit an Mobiltelefonhersteller ausgeliefert.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Neuer Chip soll Standby-Zeit bei Handys verlängern

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *