Overland Storage mit neuer Backup-Lösung

REO 1000 als Alternative zu Tape-Autoloadern der Einstiegsklasse

Overland hat mit „REO 1000“ eine Lösung für die automatisierte Datensicherung und -wiederherstellung vorgestellt. Mit einer nativen Speicherkapazität von einem Terabyte auf Serial ATA Festplatten soll sich REO 1000 als Alternative zu Tape-Autoloadern der Einstiegsklasse anbieten. Das Gerät ist ab sofort zu Preisen ab 5870 Dollar zu haben, in Deutschland wird das Gerät unter anderem über Ingram Micro Distribution angeboten.

Speziell kleine und mittelständische Unternehmen sollen von der Geschwindigkeit der Overland Lösung profitieren, so der Hersteller. REO 1000 sei als Festplatten-Array, virtuelle Tape-Lösung oder als Kombination aus beidem konfigurierbar. Die Tape-Emulierung sorge dafür, dass die Festplatten gegenüber der Backup Software als LTO-2-Bänder erscheinen. Die Sicherung erfolge jedoch in Festplatten-Geschwindigkeit.

Die Virtualisierungsfunktionalität soll eine bedarfsgerechte Konfiguration virtueller LUNs ermöglichen, die entweder als Tape oder als Disk Device darstellbar sind. Die Speicherkapazität der Appliance könne mittels Datenkomprimierung verdoppelt werden.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Overland Storage mit neuer Backup-Lösung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *