Suche nach T-Com-Chef geht weiter

Sanierer sind schwer zu finden

Die Suche nach einem neuen Chef der Telekom-Festnetzsparte T-Com gestaltet sich offenbar schwierig. Nach Informationen der „Wirtschaftswoche“ will Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke die Suche bis zur nächsten Aufsichtsratssitzung Mitte Juli abschließen.

Laut einem führenden Telekom-Manager „muss der neue Spitzenmann ein Sanierer sein und die Festnetzsparte auf Effizenz trimmen“. Genau diese Fähigkeiten sind offenbar rar gesät. Ausgewiesene Spezialisten wie etwa Philips-Vorstand Gottfried Dutiné haben den von Ricke beauftragten Headhuntern bereits abgesagt. Dem einzigen internen Kandidaten, T-Online-Chef Thomas Holtrop, halten Insider „fehlende Sanierungserfahrung“ vor.

Der Aufsichtsratschef Klaus Zumwinkel soll in den kommenden Wochen Gespräche mit potenziellen Kandidaten für den – nach Vorstandschef Ricke – wichtigsten Telekom-Posten führen. Ricke und Zumwinkel suchen einen Topmanager, der sich nicht nur im Privatkundengeschäft auskennt, sondern auch gute Kontakte in die Politik und zur Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post hat.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Suche nach T-Com-Chef geht weiter

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *