Micron dreht ins Plus

Deutliche Preissteigerungen bei DRAMs

Der US-Chiphersteller Micron Technology hat im dritten Quartal seines aktuellen Geschäftsjahres das Ergebnis ins Plus drehen und einen Nettogewinn von 90,9 Millionen Dollar oder 0,13 Dollar pro Aktie einfahren können. Im Vorjahresquartal hatte Micron noch einen Nettoverlust in Höhe von 214,9 Millionen Dollar hinnehmen müssen.

Hauptgrund für diese Entwicklung waren die im Vergleich zum Vorjahr aktuell um 45 Prozent gestiegenen Speicherchippreise, teilte Micron mit. Auch beim Umsatz konnte das Unternehmen deutlich zulegen. Im dritten Quartal dieses Geschäftsjahres setzte der Chiphersteller mit 1,12 Milliarden Dollar rund 53 Prozent mehr um als im Vorjahresquartal mit 732,7 Millionen Dollar.

Das operative Ergebnis lag bei 109,7 Millionen Dollar. Im vergleichbaren Vorjahresquartal hatte Micron noch einen operativen Verlust von 214,9 Millionen Dollar hinnehmen müssen. Ebenfalls in der Nacht auf heute, Donnerstag, gab Micron die Berufung von Jon Foster in den Aufsichtsrat bekannt. Derzeit ist Foster als Vizepräsident und CFO bei JDS Uniphase.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Micron dreht ins Plus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *