„Web to date 3.0“ verfügbar

Data Becker präsentiert die neueste Version seines CMS-Systems für 150 Euro

Data Becker hat mit „Web to date 3.0“ die neueste Version seines CMS-Systems vorgestellt. Die Software zur Programmierung und Aktualisierung von Websites ist ab sofort für 150 Euro zu haben. Wie seine Vorgänger verfügt das Programm über einen integrierten FTP-Manager. Neu ist unter anderem die Möglichkeit, per Auto-Synchronisation fremdsprachige Versionen der Internetpräsenz zu aktualisieren sowie Bildergalerien zu erstellen.

Ab dem 17. Mai sollen registriere User zudem eine Forensoftware gratis dazu erhalten. Bei den bereits enthaltenen Skripten wie Gästebuch und Abstimmung setzt der Anbieter auf PHP. Auch eigene PHP-Skripte können in die Site integriert werden.

Beim ZDNet-Kurztest fielen unter anderem die zahlreichen Design-Vorlagen positiv auf. So hat der Nutzer die Qual der Wahl unter insgesamt rund 500 verschiedenen Templates, wobei Farbkombination und Schriftart wählbar sind. Leider ist nur ein Bruchteil für alle Bildschirmauflösungen geeignet. Die überwiegende Mehrheit wurde für das Format 800 auf 600 Pixel konzipiert.

Auf einem dreigeteilten Bildschirm kann die Site dann übersichtlich erstellt werden. Nicht ganz ausgereift ist indes der Projekt-Assistent, der beim Erstellen einer neuen Site helfen soll: Wer in dem mehrstufigen Prozess einen Schritt zurück gehen will, wird mit einer deaktivierten „Back“-Taste konfrontiert. Hier hilft nur der Umweg über den „Abbrechen“-Button.

Außerdem merkt sich das Programm nicht den Speicherort der Projekte: Möchte der Anwender sämtliche Sites auf einer externen Platte oder anderen Partition ablegen, muss bei jedem neuen Projekt der Speicherort von Hand ausgewählt werden. Positiv: Sitemaps und behindertengerechte Versionen der Sites können automatisch erstellt werden.

Wer Archivdateien von Vorgängerversionen weiter verwenden will, muss einen Umweg gehen. Ein direkter Import ist mit der neuen Version nämlich nicht möglich. Hier bleibt nur ein Weg: Über „Datei“ – „Website öffnen“ das Projekt auswählen. Danach fragt Web to date 3.0 nach, ob eine Sicherungskopie erstellt werden soll. Erst dadurch wird das Projekt konvertiert und steht zur weiteren Verarbeitung zur Verfügung.

Anwender finden unter Web-2-date.de/ weitere Details zum Programm. Die Site selbst ist laut dem Hersteller mit der Software kreiert worden.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu „Web to date 3.0“ verfügbar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *