IBM stellt neue Mainframe- und Speichersysteme vor

Lieferung eines Z990 unterstützt zudem die Open Source-Community

Am 40. Jahrestag der Einführung des IBM System/360 und der Mainframe-Technologie stellt IBM mit dem E-Server z890 das neueste Mainframe-System vor. Zusätzlich führt IBM den Totalstorage Enterprise Storage Server 750 ein. Zusammen bilden der neue Mainframe und das neue Speichersystem eine Basis, auf der mittelständische Unternehmen ihre IT-Umgebung konsolidieren und vereinfachen können.

Die z890 beruht auf der Technologie des z990. Die z890 ist doppelt so schnell wie das Vorgängermodell z800, bei einer über 30 Prozent kleineren Einstiegskonfiguration. IBM bietet den z890 Server als ein Modell mit 28 Kapazitäts-Levels an.

Zu den neuen Funktionalitäten für den z890 und den z990 gehören:

  • z-Series Application Assist Processor (zAAP): eine spezialisierte z/OS Java Ausführungsumgebung für Kunden, die Java-basierte Web-Anwendungen mit existierenden Geschäftsanwendungen und –daten auf der gleichen Server-Plattform integrieren möchten.
  • Erweitertes On/Off Capacity on Demand: unterstützt Integrated Coupling Facilities und zAAPs und bietet damit bei Bedarf zusätzliche zeitlich begrenzte Kapazität für Parallel Sysplex Clustering und Java Workloads.
  • Vereinfachung der Infrastruktur: Ein OSA Express Integrated Console Controller kann zusätzliche Peripherie-Hardware überflüssig machen und bietet bis zu 120 Verbindungen (Console Session Connections).
  • Verbesserte Netzwerkanbindung: Erweiterungen bei der z990 umfassen die Unterstützung von bis zu vier logischen Kanal-Subsystemen, bis zu 1024 I/O-Kanäle sowie verbesserte Netzwerkanbindung.

Der ESS 750 bietet:

  • On Demand Fähigkeiten: Bei einer Einstiegskonfiguration von nur 1,1 Terabyte, die auf mehr als 4,6 Terabyte Kapazität erweitert werden kann, verfügt das neue System über die Fähigkeit zu Sofort-Upgrades auch ohne Unterbrechung des laufenden Betriebs.
  • Automatisierungs-Features: Das System verfügt über mehr als 20 Autonomic Computing Funktionalitäten.
  • z-Series Performance Enablers: Mit der Multiple Allegiance-Funktion wird der simultane logische Zugriff auf Volumes auf mehrere zSeries oder S/390 Server ausgedehnt. Zusammen mit Parallel Access Volumes ermöglicht es diese Funktion der ESS mehr I/Os parallel abzuarbeiten.
  • Business Continuance: Das neue System unterstützt eine ganze Reihe von Copy Services Funktionen und Management-Tools, mit denen Lösungen für Business Continuance Anforderungen aufgebaut werden können.

IBM liefert außerdem einen IBM eServer z990 an das Marist College in den USA aus. Dieser wird im neuen Labor des College zum Einsatz kommen, das im Sommer in Zusammenarbeit mit dem Open Source Development Lab (OSDL) eröffnet wird. Über das Marist College werden Linux-Entwickler Remote Access zum Mainframe bekommen und können dort qualifizierte Projekte laufen lassen und Linux Software für den Linux Kernel testen.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM stellt neue Mainframe- und Speichersysteme vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *