Die DX6490 hebt sich von den übrigen EasyShare-Kameras ab. Im Spiegelreflex-Design und dem mattschwarzen Gehäuse spiegelt sich der hohe Anspruch dieses Modells wider. Mit etwa 380 Gramm inklusive Akku und optional erhältlicher SD-Speicherkarte, ist die DX6490 schwerer als die anderen Modelle aus dieser Serie, aber immer noch gut zu handhaben. Ein großer Handgriff und eine solide Konstruktion sorgen dafür, dass man auch mit einer Hand komfortabel Bilder schießen kann.

Die DX6490 verfügt über mehr Tasten, Stellräder und Schalter, als man es von anderen Hobbykameras aus dem Hause Kodak gewohnt ist. Trotzdem weist auch sie dieselbe Benutzerfreundlichkeit auf, die zum Markenzeichen der EasyShare-Serie geworden ist. Praktische Bedienelemente an der Außenseite der Kamera gewähren schnell und einfach Zugriff auf häufig verwendete Funktionen wie den Selbstauslöser und den Serienbild-Modus. Wenn man einen Modus aktiviert, wird er auf dem LCD kurz erklärt, eine nützliche Funktion für weniger erfahrene Fotografen, die man auch abschalten kann um schneller arbeiten zu können.

Test
Die DX6490 hat mehr Tasten als die meisten anderen EasyShare-Kameras, die Bilder auf dem Einstellrad sind klein, aber sie leuchten auf, wenn sie ausgewählt werden – sehr nützlich bei schlechten Lichtverhältnissen.

Auch die besonderen EasyShare-Funktionen, wie eine Taste, mit der man Bilder zum Ausdruck und für den Versand per E-Mail vormerken kann, finden sich wieder. Die auf dem US-amerikanischen und dem kanadischen Markt angebotenen Versionen der DX6490 werden mit einer Station ausgeliefert, die den Datentransfer von der Kamera zum Computer zu einem Kinderspiel macht. Große Beschriftungen und Symbole sorgen dafür, dass die Verwendung der hellen und klaren Menüs keinerlei Mühe bereitet.

Test
Der Zoom-Schalter fühlt sich etwas weich an.

Test
Die DX6490 wird mit dem EasyShare Camera Dock 6000 von Kodak ausgeliefert.

Die manuelle Bedienung der Kamera erfolgt über das vorne am Handgriff angebrachte Auswahlrad. Durch einen Druck darauf lässt sich eine Einstellung und durch Drehen einer der Werte dafür auswählen. Ein cleveres System, mit dem sich die Einstellungen leicht manuell vornehmen lassen, wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat. Allerdings bringt es dem intuitiven Fotografieren etwas zu viel Widerstand entgegenzubringen, was bei dem ein oder anderen Nutzer zu leichten Krämpfen in der Hand führen kann.

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu 4 Megapixel mit 10fach Zoom: Kodak EasyShare DX6490

Kommentar hinzufügen
  • Am 30. April 2004 um 14:34 von Thomas Paulussen

    Akku Warnung und Kopremierung
    Die Akkuwarnung, eine eingeblendete Batterie, zeigt an dass der Akku bald leer ist. Blinkt diese Anzeige schaltet sich die Kamerea schnell ab und fährt das Objektv ein. Meiner Meinung nach ist das völlig in Ordnung.
    Die Kompremierung als jpg missfällt mir allerdings persönlich sehr, jedoch reicht es für meine Zwecke lange aus.

  • Am 6. Mai 2004 um 11:32 von Dariusz Kalita

    Bildqualität
    Die Bildqualität, die diese Digicam liefert ist hervorragend. Ich kann die Punktvergabe nicht nachvollziehen.

  • Am 15. Juni 2004 um 18:23 von Axel Andres

    Dx6490 + Bildqualität am Bildschirm und auf Papier
    Ich habe diese Kamera seit 3 Wochen und hatte vorher eine 2 MBit Pixel Digi Cam von Agfa (e1680), mit der ich soweit gute Bilder machen konnte. Mir ist aber ein gravierender Unterschied zwischen meiner alten und neuen Kamera aufgefallen…,nein,nein.. die Pixel und das 10fach Zoom ist´s nicht. Sondern ein aufgenommenes Bild mit meiner "Neuen" (Kodak dx6490), ist für Fotos zum Ausdrucken sehr gut, – aber wehe man benutzt das Digibild für den Hintergund am Computerschirm. Das sind gewaltige Unterschiede…Z.B.eine Landschaft mit max 6-10 Zoom ( DIGITAL-Zoom habe ich deaktiviert.. das kann mann selbst auf dem Computer vergrößern und wird mit jeder Kamera qualitativ eh schlechter). Da sollte man sich die Blätter der Bäume oder das Gras mal ansehen…es ist relativ verwaschen und das bei 3,5 oder 4 Mio Pixel. Bei meiner alten Kamera trat dieser Effekt nicht so sichtbar/garnicht auf, allerdings machte diese (gezungenermaßen) auch nicht so gute Bilder auf dem Fotopapier. Bei Nahaufnahmen tritt dieser Effekt nicht auf, das sieht als Hintergrundbild super aus. Doch im Urlaub hat man ja auch Landschaftsaufnahmen , welche nicht nur im Weitwinkel, sondern im Normal- bis Telebereich gemacht werden. Ich vermute, das dieses an der Exzzesiven Bildkomprimierung liegen könnte.Dieser Effekt tritt bei Automatik oder auch im PSM -Modus auf.
    Bei Porträtaufnahmen ist die Qualität sehr gut und wirkt sogar fast räumlich am Bildschirm. Aber , wie gesagt, bei Landschaftsaufnahmen mit ein wenig Zoom hat man den Eindruck,als wenn das Kamerabild am Bildschirm eine geringe Auflösung hat. Vielleicht kann man ja für die DX6490 einen Firmwareupdate bekommen. Meine Version ( unter "Info" im Kameramenü) hat die Firmware Vers. 1.0300 .Vielleicht könnte man die Kompression dort ändern lassen ?…
    Mache ich vieleicht einen Fehler beim Fotografieren ?
    Noch etwas zu dem beiliegenden Softwareprogramm "Easy Share". Ich weis nicht wieso in der Beschreibung nicht hingewiesen wird, das man diese Software nur installieren kann/braucht, wenn man auch die Dockingstation dazu gekauft hat. Ich habe XP (+ sämtl. Updates) und wenn man dann die Software aufspielt und starten will kommt immer eine Fehlermeldung über mein USB (Fehler in der Konfiguration in der Easyshare Datei .bin ) Toll -, auch Online nochmals installiert brachte nichts. Also diese Zeit kann man sich schenken. Da XP die Kamera eh erkennt, erschein diese am Arbeitsplatz wie ein Laufwerk ( funktioniert so wie ein USB Stick )Für Leute die dennoch Probleme haben das Ihr Rechner diese Kamera nicht erkennt, kann ich folgendes raten. Ihr müßt auf der Software CD (Easy Share) den Ordner "CCD" suchen und öffnen. Hier ist die TreiberInstallation , falls Euer Rechner Verbindungs-Probleme mit der DX6490 machen sollte. Ansonsten benutze ich für die Bearbeitung meiner Bilder "Picture it".
    Fazit : Bilder auf Papier = super
    Bilder aus dem Desktop = eher schlecht, es sei denn…….. man hat Makro/Nahaufnahmen.
    Für jedes vernünftige Feetback wäre ich dankbar….

  • Am 13. August 2004 um 16:43 von stufu

    dx6490
    verwaschen konturen bei einem herangzoomten objekt, könnte am verwckeln beim knipsen liegen – besser ein stativ verwenden. die komprimierung ist jedenfalls so nicht schuld.

  • Am 25. November 2004 um 14:00 von Kramer

    ZDNET_Digitalkameras
    Nicht unbedingt sehr innovativ,
    der Digitalkamerateil von ZDNET.
    Fast alle neuen Kameras fehlen!
    Die Kodak 6490 ist ein Beispiel hierfür.
    Stattdessen hätte man z.B.über Nachfolgemodell Kodak 7590 berichten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *