Elektronikbranche trifft sich in Indien

Internationale Großunternehmen aus 17 Ländern vertreten

Die vom heute, Donnerstag, bis 15. Februar in Neu Delhi stattfindende Elektronikmesse componex/electronicIndia 2004 hat einen Zuwachs bei den Ausstellerzahlen von zehn Prozent vermeldet. Insgesamt werden 400 nationale und internationale Firmen aus 17 Ländern vertreten sein. Darunter so prominente Firmen wie Infineon, Philips und Epson.

Die Ausstellungsfläche konnte im Gegensatz zum Vorjahr durch einen Wechsel des Veranstaltungsortes um 40 Prozent gesteigert werden. Wie der Veranstalter Messe München mitteilte, rechnet die Fachmesse für elektronische Bauelemente und Baugruppen sowie Elektronikfertigung in diesem Jahr mit einem Anstieg bei den Besucherzahlen auf rund 25.000. Seit der ersten Veranstaltung vor vier Jahren würde sich die Besucherzahl damit verdoppeln. Im Jahr 2003 wurden 22.500 Besucher gezählt.

Im Rahmen der Elektronikmesse beschäftigt sich eine internationale Konferenz am 13. und 14. Februar mit Mikrosystemen und Nanotechnologie. Spezialisten aus Industrie, Verbänden und Regierung werden den derzeitigen Stand der Technik analysieren und über die Kommerzialisierung des Bereiches diskutieren. Am letzten Messetag findet darüber hinaus ein Seminar zum Thema „Electronics Manufacturing Service (EMS): Destination India“ statt, in dem über die Geschäftsaussichten für EMS in Indien referiert wird.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Elektronikbranche trifft sich in Indien

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *