Webmethods übernimmt W3C-Vorsitz

Schwerpunkt offene Standards: Addison Phillips steht der Internationalization Working Group vor

Addison Phillips, Direktor des Bereichs Globalization Architecture bei Webmethods, ist zum Vorsitzenden der W3C (World Wide Web Consortium) Internationalization Working Group ernannt worden. Phillips hat zusätzlich den Vorsitz der Web Services Task Force der W3C Internationalization Working Group inne.

Die Aufgabe der W3C Internationalization Working Group besteht darin, die Nutzung der W3C-Technologie angesichts unterschiedlicher Sprachen, Skripten und Kulturen durch die Entwicklung von Standards und Richtlinien zu vereinfachen. Die Aktivitäten der Group sollen helfen, dass sich offene Standards weiter verbreiten. Zu den Prioritäten von Addison Phillips beim W3C gehört nach eigenen Angaben die Schaffung neuer Standards für die Definition lokaler Web Services-Varianten. Weltweit verteilte Anwender sollen dadurch regionale Präferenzen für das Arbeiten mit Web Services setzen können.

„Die Arbeit der W3C Internationalization Working Group ist essenziell für die globale Akzeptanz des Einsatzes von Web Services in unterschiedlichen Sprachen und Kulturen“, sagte Addison Phillips. „Die Standardisierungsbemühungen sind der Schlüssel, um die Voraussetzungen für die effektive Nutzung von Web Services weltweit zu schaffen. Ich bin wirklich hoch erfreut über die Gelegenheit, an diesem wichtigen Teilbereich der Entwicklung von Standards mitzuwirken.“

Themenseiten: Software, Webmethods

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Webmethods übernimmt W3C-Vorsitz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *