Microsoft stellt neue Office-Entwicklertools vor

Basis für Entwicklung von Office System 2003-Lösungen

Microsoft hat neue Tools veröffentlicht, die die Entwicklung von Lösungen für das kommende Office 2003 ermöglichen sollen. Die Software stellt eine Erweiterung der bestehenden Entwicklungsumgebung Visual Studio .net dar und soll für 499 Dollar in der Vollversion und für 199 Dollar als Upgrade erhältlich sein.

Das jetzt als Microsoft Office System bezeichnete Paket soll in der nächsten Woche offiziell vorgestellt werden. Zu den Neuerungen gehören überarbeitete Versionen bekannter Applikationen wie Outlook, Word, Excel und Powerpoint sowie neue Programme wie Infopath zur Generierung elektronischer Formulare und Onenote zu Erfassung von Notizen. Onenote wurde hauptsächlich für die Nutzung mit Tablet PCs entwickelt.

Die größte Neuerung ist die Unterstützung von XML, das zum Datenaustausch zwischen verschiedenen Systemen genutzt wird. Die XML-Funktionlität ermöglicht außerdem die Nutzung von Web Services innerhalb von Office-Applikationen. So können Verbindungen zwischen Unternehmensdaten und Office-Dokumenten geschaffen werden.

Um die XML-Features voll nutzen zu können, müssen allerdings neue Anwendungen wie Web Services geschrieben werden. Die neuen Entwicklertools sollen hierfür die passende Plattform darstellen.

Themenseiten: Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft stellt neue Office-Entwicklertools vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *