Mobile.de erhebt Einstellgebühren

Zunächst acht, ab Januar nächsten Jahres dann zehn Euro

Das Einstellen von Fahrzeugangeboten durch Privatpersonen ist ab dem 8. September bei Mobile.de kostenpflichtig. Nach einem „Einführungspreis“ in Höhe von acht Euro beträgt der reguläre Preis ab 1. Januar 2004 pro Inserat sogar zehn Euro.

„Es lohnt sich, bei uns zu inserieren“, beteuerte Rüdiger Bartholatus, Vorstandsvorsitzender von Mobile.de. „Jeder fünfte Gebrauchtwagen wird in Deutschland mittlerweile über mobile.de verkauft.“ Hierzulande gehört mobile.de zu den beliebtesten Websites.

Bis Ende Juni 2003 erzielte das Hamburger Unternehmen einen Halbjahresumsatz von 10,59 Millionen Euro (1. Halbjahr 2002: 6,63 Millionen Euro) und realisierte damit ein zweistelliges Umsatzwachstum. Des Weiteren konnte die Ertragsposition weiter ausgebaut werden: Nach dem ersten Halbjahr 2003 lag das Betriebsergebnis bei 1,8 Millionen Euro (1. Halbjahr 2002: 1,3 Millionen Euro). Für das Gesamtjahr 2003 erwartet der Vorstand ein Ergebnis über dem Wert des Vorjahres.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mobile.de erhebt Einstellgebühren

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *