Fujitsu-Siemens mit zwei neuen Primergy-Servern

Für Konsolidierung und "Capacity on demand" in zentralisierten Rechenzentren

Fujitsu-Siemens hat zwei neue Rack-Server im Angebot. Es handelt sich um den Primergy-Server RX800 mit acht (16) Prozessoren in vier (acht) Höheneinheiten und den Primergy-Server RX200 mit zwei Prozessoren in nur einer Höheneinheit. Der RX800 ist ein High-End Rack-Server, der RX200 eigne sich als Front-End und Applikationsplattform für das Umfeld der ASP- und ISP- Anbieter. Einstiegspreise für die sofort verfügbaren Modelle liegen bei 3300 Euro für den RX200 beziehungsweise 36.900 Euro für den RX800.

Der RX800 verbindet Intels Xeon MP-Prozessortechnologie mit dem Chipsatz EXA XA32TM. Er bietet Hochverfügbarkeitsfunktionen wie Hot-Plug-Lüfter, Hot-Plug-PCI-X-Steckplätze, Hot-plug-Festplatten oder Memory Mirroring Optionen. Der Server besteht aus so genannten 4-Way-Bausteinen. Dieses Konzept bietet die Möglichkeit, je nach Leistungsanforderungen, 4-way, 8-way, 12-way und 16-way Systeme aufzubauen. Für Systeme mit mehr als acht Prozessoren werden zwei RX800 über eine High-Speed Verbindung miteinander gekoppelt.

Der RX200 ist mit nur einer Höheneinheit für den Einsatz in 19-Zoll-Rack Infrastrukturen geeignet. Er verfügt über zwei Xeon-Prozessoren, bis zu zwölf Gbyte 2-way interleaved ECC DDR-SDRAM Hauptspeicher mit Memory Scrubbing und Chipkill-Support sowie eine interne Hot-Plug-Festplattenkapazität von bis zu 438 GByte.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Fujitsu-Siemens mit zwei neuen Primergy-Servern

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *