EMC wieder mit schwarzen Zahlen

Die Hälfte des Umsatzes kommt von der Anfang Februar eingeführten neuen Symmetrix DMX-Serie

Der Speicherspezialist EMC hat die Zahlen für sein erstes Quartal vorgelegt. Der Gewinn hat auf 35 Millionen Dollar oder zwei Cent pro Aktie belaufen. In den ersten drei Monaten des Vorjahres hatte das Unternehmen noch ein Minus von 77 Millionen Dollar beziehungsweise drei Cent je Anteil eingefahren. Analysten hatten diesmal mit einem Cent pro Papier gerechnet. Der Umsatz belief sich diesmal auf 1,38 Milliarden Dollar und lag damit um sechs Prozent über dem des Vergleichszeitraums 2002.

Laut Angaben des Unternehmens erzielte gut die Hälfte des Umsatzes der Vertrieb der erst Anfang Februar eingeführten neuen Symmetrix DMX-Serie von Netzspeicher-Lösungen. Auch die Netzsspeichersysteme der Clariion CX-Reihe verkauften sich angeblich sehr gut.

Im laufenden zweiten Quartal will EMC laut Finanzvorstand Bill Teuber einen Gewinn von drei US-Cent je Anteil erzielen. Der Umsatz werde sich um die 1,45 Milliarden Dollar bewegen.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu EMC wieder mit schwarzen Zahlen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *