Lexware präsentiert Business Office pro 2003

Für das Rechnungswesen, die Auftragsabwicklung und den Personalbereich in kleinen und mittelgroßen Betrieben

Lexware hat für das Rechnungswesen, die Auftragsabwicklung und den Personalbereich in kleinen und mittelgroßen Betrieben sein Business Office pro 2003 auf den Markt gebracht. Das mehrplatz- und netzwerkfähige Programmpaket des Finanz- und Steuersoftware-Spezialisten ist auf Lohnabrechnungen bis zu 200 Mitarbeitern ausgelegt, kann bis 50 Mandanten-Buchführungen parallel führen und ist damit auch für den Einsatz in Lohn- und Buchführungsbüro sowie in Steuerkanzleien geeignet. Schnittstellen ermöglichen den Anschluss an Datev.

Als Komplettlösung fasst Business Office pro 2003 folgende Programme zusammen:

  • Buchhaltung: Unter anderem mit Einnahme-/Überschussrechnung; Bilanzierung mit GuV-Rechnung; Offene Postenverwaltung; Zahlungsverkehr und Lastschrifteinzug, Kostenstellen- und Kostenträgerverwaltung, betriebswirtschaftliche Kennzahlen.
  • Bestell- und Auftragswesen mit Lagerverwaltung: Unter anderem mit Erstellung von Angeboten, Lieferscheinen und Rechnungen; Lagerhaltung mit Bestands-, Mindest- und Bestellmengen; Stücklisten.
  • Lohn- und Gehaltsabrechnung mit Abrechnung von Stundenlöhnen oder Festbezügen; Mini-Jobs, Mehrfachbeschäftigung; Lohnjournal; Lohnsteuerbescheinigung und Altersteilzeit.
  • Anlagenverwaltung: Mit frei definierbarer Anlagengruppierung, allen Abschreibungsverfahren; GWG; Anlagespiegel, Zugangs- und Abgangsliste; Jahresabschlussbuchungen.
  • Fehlzeitenverwaltung mit Berechnung des Urlaubsanspruchs, Fehlzeitenanalyse und Urlaubsvertretung.
  • Reisekostenberechnung mit Pauschalsätzen für In- und Auslandsreisen, Fahrtenbuch mit Kfz-Verwaltung und Vorsteuerberechnungen

„Über die zentrale Datenbank stehen sämtliche Stammdaten an allen Arbeitsplätzen zur Verfügung. Aufwändige Datentransfers entfallen, die einzelnen Programmteile arbeiten reibungslos zusammen. Nützliche neue Funktionen wie die Umsatzsteuerverprobung, ein Wareneingangsassistent im Bestellwesen und die zusammenfassende Meldung bei grenzüberschreitenden Lieferungen erleichtern die Büroarbeit zusätzlich“, so
Lexware-Geschäftsführer Jörg Frey.

Unter der Bezeichnung Financial Office pro offeriert Lexware eine abgespeckte Programmversion von Business Office pro. Bis auf die Einzelprogramme Reisekosten pro und Fehlzeiten pro entspricht der Leistungsumfang der Business-Version.

Business Office pro kostet für die Erstversion 1199 Euro. Der Preis für die Erstversion von Financial Office pro liegt bei 799 Euro. Im Preis enthalten sind die Business Services mit kostenloser Beratung bei Programminstallation, Datenübernahme und Programmtechnik sowie Gratiszugriff auf das Lexware Business Service Portal. Der Service ist bis 31. März kommenden Jahres gültig.

Kontakt: Lexware, Tel.: 0761/47040 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lexware präsentiert Business Office pro 2003

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *