AOL: Turner geht nach Rekordverlust

Das Stühlerücken in der Chefetage des Medienriesen AOL Time Warner geht weiter: Ted Turner, der Gründer des US-Nachrichtensenders CNN, gibt seinen Posten als Vizechef des Konzerns ab. Dies teilte Konzernchef Dick Parsons mit.

Turner begründete seine Entscheidung damit, dass er mehr Zeit für sein wohltätiges Engagement haben wolle. Auch wolle er sich mehreren Geschäftsaktivitäten mit „sozial verantwortlichem“ Charakter widmen.

Die Entscheidung sei ihm nicht leicht gefallen, betonte der 64-jährige Multimilliardär in einem Brief an Parsons. Turner hatte aus seinen Kabelprogrammen ein Medienimperium aufgebaut, dieses dann aber an AOL Time Warner verkauft.

Laut den gestern veröffentlichten Zahlen hat der Medienriese einen Jahresverlust von 100 Milliarden Dollar eingefahren – dies ist das größte Minus in der US-Wirtschaftsgeschichte. Ein Großteil der Verluste geht auf Wertberichtungen der Internet-Sparte AOL zurück.

Themenseiten: IT-Business, Strategien

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AOL: Turner geht nach Rekordverlust

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *