IBM verkauft weiterhin OS/2

Direktverkauf von rund 300 Anwendungen wird jedoch eingestellt

IBM (Börse Frankfurt: IBM) hat klargestellt, dass man auch weiterhin das Betriebssystem OS/2 verkaufen und unterstützen wird. Dere Konzern trat damit jüngsten Gerüchten über eine Einstellung des Supports entgegen. Basis für die Vermutung, das viel gelobte aber nur wenig verbreitete System, werde aufs Abstellgleis manövriert, lieferte ein eine hauseigene Notiz. Diese berichtet von der Einstellung des Direktverkaufs von rund 300 OS/2-bezogene Produkten. Diese seien künftig ausschließlich über Händler zu erhalten.

IBM-Sprecher Steve Eisenstadt erklärte auf Anfrage, man werde das System so lange anbieten, als es von Kunden nachgefragt werde: „Wir haben keinerlei Pläne, OS/2 einzustellen.“ Das 15 Jahre alte OS/2 war das erste 32 Bit-Betriebssystem von IBM. Es verfügte bereits über Multitasking und ein ausgefeiltes API.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu IBM verkauft weiterhin OS/2

Kommentar hinzufügen
  • Am 16. Dezember 2002 um 17:47 von expocityvoice

    IBM verkauft wieder OS/2
    Eine Zeitlang war OS/2 nur noch als Serverversion zu erhalten.<br />
    Inzwischen haben die IBM Oberen wohl beim Durchstöbern der Kaufseiten von ebay erkannt, daß es einen nicht unerheblichen Markt für OS/2 gibt, wie die vielen Offerten von OS/2 Suchenden bezeugen; abgesehen von der Tatsache, daß auch bei Firmen-Mitarbeitern, die OS/2 im Betrieb verwenden, der Bekanntheitsgrad groß ist.<br />
    Weil man nun wieder ein Geschäft wittert, stellt man seine bis dato geübte Ignoranz beiseite.<br />
    Den User kann es aber nur freuen, daß neben den Unix-Derivaten noch ein weiteres Betriebssystem der Firma Microsoft paroli bietet!

  • Am 16. Dezember 2002 um 19:20 von Hurricane

    Neue version?
    Jetzt fehlt nur noch eine neue version die mit linux mithalten kann. oder vielleicht eine fusion? Denn die guten ideen aus os/2 sollten nicht verloren gehen.<br />
    (Wäre besonders deswegen interessant weil os2 1.0 ja windows NT 1.0 ist!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *