Lufthansa startet WLAN im Flugzeug

Carrier will 50 Notebooks an Board kostenlos verleihen; Fujitsu-Siemens Geräte sollen nach Benutzung Userdaten automatisch löschen

Lange wurde drüber berichtet am 15. Januar 2003 soll es Wirklichkeit werden. Dann will Lufthansa nach eigenen Angaben unter dem Namen „Flynet“ Breitband Web-Zugänge via Wireless LAN an Bord der Boeing 747-400 „Sachsen-Anhalt“ anbieten.

Der Carrier will das kabellose Internet in einem dreimonatigen Testlaufs auf der Strecke Frankfurt-Washington über den Wolken funken lassen. An Board will Lufthansa bis zu 50 Notebooks kostenlos in der Zeit entleihen.

Bei den Laptops handelt es sich den Angaben nach um Lifebook S6010-Modelle von Fujistu-Siemens. Die tragbaren PCs seien mit einem Intel Mobile Pentium III-Prozessor und 13,3 Zoll TFT XGA-LCD ausgestattet. Weder zur Taktung der CPU noch der Größe des Arbeitsspeichers machte der Carrier Angaben. Ohne Steckdose soll das Gerät jedoch maximal sechs Stunden aushalten. Die Internet-Verbindung soll über WLAN und anschließend Satellit geroutet werden.

Damit keine vertraulichen Daten der Leihgeräte an den nächsten Benutzer weitergegeben werden, sollen die Laptops bei jedem Neustart sämtliche Nutzerdaten löschen. Zudem will Lufthansa die Notebooks nach jedem Flug mit frisch aufgeladenen Akkus versorgen.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lufthansa startet WLAN im Flugzeug

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *