Via bringt P4PB Ultra-Mainboard

Angebot richtet sich an "technisch versierte PC Enthusiasten"

Via Technologies hat heute mit dem P4PB Ultra-Mainboard seine „Premium-Level Pentium 4 Mainboard-Lösung“ auf den Markt gebracht. Das Angebot richtet sich an „den technisch versierten PC Enthusiasten“.

Das P4PB Ultra ist ausgestattet mit Vias aktuellem Apollo P4X400-Chipsatz mit Support für Hyper-Threading und Intels (Börse Frankfurt: INL) neuem Pentium 4 mit 3,06 GHz und höher sowie AGP 8X. Die Platine bietet vollen DDR333- und limitierten DDR400-Speicher.

Die Unterstützung von ATA/133 RAID 0,1 soll durch Integration eines onboard Promise PDC 20276 Kontrollers ermöglicht worden sein. Wahlweise könne der RAID 0 Striping Modus zur Erhöhung der Festplattenperformance oder RAID 1 Mirroring Modus für Daten-Backups und höherer Betriebssicherheit genutzt werden.

„Die Kombination des onboard VT6202 USB 2.0-Kontrollers und der VT8235 South Bridge mit integriertem USB 2.0-Support schafft Raum für bis zu zehn USB 2.0 Ports. Die Anschlüsse werden über zwei I/O Back Panel-Ports und onboard untergebrachten Stiftsockeln für bis zu acht zusätzliche Ports zur Verfügung gestellt. Die Netzwerkanbindung wird durch die Kombination von Vias 10/100Mbps Fast Ethernet-MAC und onboard VT6103 PHY ermöglicht. Ein onboard C-Media CM8738 Audio Codec stellt sechs Kanäle zur Verfügung und unterstützt sowohl optische wie auch S/PDIF-Ausgänge“, berichtete Richard Brown, Marketingchef bei VIA Technologies.

Ein zusätzliches Premium Level Accessory Kit enthält die Flite Deck Firmware Suite, das Smart Media Panel, IDE / Floppy Mod Cable Set, USB 2.0 Bracket und ein S/PDIF Bracket. Preise für das P4PB 400 nennt der Hersteller auf Anfrage erhältlich.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Via bringt P4PB Ultra-Mainboard

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *