Web.de: Bezahldienste lassen Einnahmen steigen

Umsatz erhöht sich im dritten Quartal um 25 Prozent, Break-Even ist für Ende des Jahres angestrebt.

Web.de (Börse Frankfurt: WE9) hat im dritten Quartal den Umsatz im Jahresvergleich um ein Viertel auf 5,9 Millionen Euro gesteigert. Das Unternehmen führt die gesteigerten Einnahmen vor allem auf die digitalen (Bezahl-)Dienste zurück, die von einer „immer breiteren Anwenderschaft“ genutzt würden.

Allerdings schreibt die Firma nach wie vor Verluste: Das Ergebnis vor Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) hat sich auf minus 1,2 Millionen Euro gegenüber minus sechs Millionen Euro im dritten Quartal 2001 verbessert. Es sei der niedrigste Verlust seit dem Börsengang, so das Unternehmen. Durch „einmalige Wertberichtigungen“ sei jedoch ein Fehlbetrag von 6,9 Millionen Euro entstanden. Dieser Wert liegt nur knapp über dem Vorjahresergebnis.

Web.de rechnet für das vierte Quartal mit einer positiven Umsatzentwicklung sowie „sehr stabilen Kostenstrukturen“. Fazit: Im laufenden vierten Quartal soll der Break-Even geschafft werden.

Kontakt:
Web.de, Tel.: 0721/943290 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Web.de: Bezahldienste lassen Einnahmen steigen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *