AOL bringt Pop-Ups down

Unternehmen will damit auf Kundenwünsche eingehen

Der weltweit führende Internet-Anbieter AOL (Börse Frankfurt: AOL) verbannt die Pop-Up-Werbefenster von seinen Seiten. Damit werde einem dringenden Wunsch der Abonnenten entsprochen, erklärte Unternehmenschef Jonathan Miller in Dulles im US-Bundesstaat Virginia.

Diese Fenster springen bei Nutzung einer Website automatisch auf den Schirm und werden von vielen Nutzern als störend empfunden. Miller präsentierte zugleich die neue Internet-Zugangssoftware AOL 8.0, von der er sich eine stärkere Zunahme der Abonnenten-Zahl erhofft.

Im ZDNet-Download Archiv finden Sie mehrere Programme, mit denen Sie lästige Pop-Up Werbung abblocken können.

Kontakt: AOL, Tel.: 040/361590 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AOL bringt Pop-Ups down

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *