Jamba: „Arbeitsamt hat versagt!“

Firma sucht seit Monaten ohne Erfolg einen IT-Spezialisten

Versagen wirft das Handyportal Jamba dem Arbeitsamt und der Bundesanstalt für Arbeit vor: Trotz Hartz-Papier und Reformvorschlägen en masse sei es nicht gelungen, einen neuen IT-Spezialisten für die Berliner Firma zu finden. Das Gemeinschaftsunternehmen von Debitel, Mediamarkt / Saturn und EP ist nach eigenen Angaben seit Monaten auf der Suche nach Spezialisten auf den Gebieten Informationstechnologie (IT) und Mobilkommunikation, „ohne dass die zuständige Arbeitsverwaltung bisher auch nur einen einzigen qualifizierten Bewerber vermitteln konnte“.

Während viele Tele- und Mobilkommunikationsfirmen Zehntausende von Arbeitsplätzen abbauten, schaffe es die BA nicht, die frei werdenden Mitarbeiter an aufstrebende Unternehmen im gleichen Sektor zu vermitteln, die aktiv auf der Suche sind, moniert die Firma: „Die BA schafft es trotz neuer Führung nicht, zielgerichtet Mitarbeiter zu vermitteln. Unternehmen auf der Suche nach Personal treffen nach wie vor eine steife Verwaltung ohne Service-Kultur an“, kommentiert Jamba-Vorstand Alexander Samwer.

Die Zahl der Beschäftigten in der Informationstechnik- und Telekommunikationsbranche (ITK) ist erstmals seit Anfang der 90er Jahre rückläufig. Für das Jahr 2002 rechnet der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) mit einem Minus von 3,4 Prozent.

Damit fielen in der Branche in diesem Jahr 28.000 Arbeitsplätze weg. Das Beschäftigungsvolumen werde im Jahresverlauf voraussichtlich von 819.000 auf 791.000 sinken, so der Verband. Im Jahr 2001 entwickelte sich der Arbeitsmarkt noch weitgehend stabil, der Rückgang lag bei lediglich einem Promill. ZDNet bietet in Zusammenarbeit mit Stepstone eine IT-Jobbörse an.

Kontakt:
Jamba, Tel.: 030/69538120 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

15 Kommentare zu Jamba: „Arbeitsamt hat versagt!“

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. Oktober 2002 um 16:15 von Hans Mustermann

    Was will uns Jamba damit sagen?
    Ohne zu sagen welche Qualifikation den der Bewerber genau haben soll ist die "Pressemitteilung" recht inhaltslos.

    Wollen die nur auf sich Aufmerksamm machen (Hey, wir stellen EINEN ein)?

    Oder suchen die den 20Jährigen Hochschulabsolvent mit 10 Jahren Berufserfahrung und habens nur nicht gemerkt das es den eben nicht gibt?

    Nur schimpfen bringt da nix.

    Irgendwie werd ich das Gefühl nicht los, da will sich sich nur mal wer wieder in der "Presse" sehen.

    just my 0,02€

  • Am 8. Oktober 2002 um 16:40 von egal

    RFeedback

    Schreiben Sie hier Ihre Meinung zur Meldung

    Jamba: "Arbeitsamt hat versagt!"
    Naja vielleicht zahlen Sie auch einfach zuwenig ????????????????????

    Lieber doppelt im Ausland verdienen, als

    nur 50% in .de

  • Am 8. Oktober 2002 um 19:17 von Matthias Schulta

    Kostenlose Werbung für Jamba?
    IT-Spezialisen mit Mobil-Skill gibt es wirklich sehr wenige.<br />
    Warum sollten die Firmen gerade diese Leute entlassen?<br />
    Woher soll also das AA an solche Leute kommen?<br />
    Ich muss schon sagen/schreiben, ich hätte von Jamba etwas mehr Skill für den Arbeitsmarkt dieser Spezialisten erwartet.<br />
    <br />
    Oder steckt da doch etwas ganz anderes dahinter?

  • Am 8. Oktober 2002 um 20:12 von K.Thomas

    Re: Was will uns Jamba damit sagen?
    @Hans Mustermann:

    nein, ich glaube nicht, dass die so einen 20jaehrigen Absolventen mit 10 Jahren Erfahrung suchen – das Jamba-Team besteht selbst aus solchen Leuten. Alexander und Oliver Samwer und Freunde haben damals als StartUp das Auktionshaus "Alando" (oder so) hochgezogen, was dann von eBay aufgekauft und dann zu eBay Deutschland gemacht wurde.

    Aber sicherlich sollte die Pressemeldung irgendwie werbewirksam sein …

  • Am 8. Oktober 2002 um 20:55 von F.Moser

    AMT
    Hat eigentlich irgendjemand, der auf der Suche nach einer neuen Stelle in der IT-Branche war und der außerdem noch qualifizierte (und aktuelle) Fachkenntiss von einer mindestens genauso schnelllebigen Branche hat, jemals die Zeit gehabt, auf die Reaktion des "arbeits"-AMTes zu warten, oder haben nicht (fast) alle qualifizierten Leute schon, bevor das erste Arbeitslosengeld ausgezahlt ist, selbst einen neuen Job gefunden, oder aber machen selbst was als "Freelancer"? Und wenn das nicht, dann zumindest bevor der erste Vorschlag kommt, sich irgendwo vorzustellen, wo das, was man kann, und/oder machen möchte, auch wirklich Inhalt der Stellenbeschreibung ist???

  • Am 8. Oktober 2002 um 21:24 von Computer-Fritze

    Jamba und andere Firmen
    Sagt mir was Ihr braucht und bietet, vielleicht bin ich ja der richtige?

  • Am 8. Oktober 2002 um 22:04 von Echo

    Arbeitsamt, oder die Firmen ?
    Hallo zusammen

    Das AA hat bei mir versagt ? Nein, ich bin dabei mich zu Bewerben. Als (inzwischen) fast alles, was mir zwischen die Finger kommt in meiner "Richtung". Ich habe Berufserfahrung, und bin lernfähig. Bin bereit jederzeit meine Kenntnisse zu erweitern, aber….. NIX !!! Ich bekomme garnichts von den Firmen. Ich kann die Schuld nicht aufs AA schieben, wenn ich nicht bereit bin, selbst was zu tun.. und damit meine ich die Firmen. Ihr erwartet einen 100%igen Experten, der soll alles wissen, michts dafür verlangen, 20 Jahre Berufserfahrung haben, aber nicht älter als 25 sein… Wer kann schon diese Kriterien erfüllen ? Ich nicht. Viele andere auch nicht. Aber das ist den Leuten ja egal.. wir schmeissen solange wieder raus, bis irgendwann der/die Richtige gefunden ist. Ich würde gerne der Richtige werden, bekomme aber keine Chance !!!!!!

    Vielen Dank, liebe Firmen

    Gruß, ein Admin aus Berlin

  • Am 9. Oktober 2002 um 7:18 von Jeayson

    Skill der Stellenangebote
    Nachdem ich mich auf der Website von Jamba umgesehen habe, fürchte ich das die Verantwortlichen eh&acute;ne geistige Unwucht haben. Spezi&acute;s zwischen 20 und 30 ?! Da fallen mir einige ein die über 30 sind und fachlich mit Erfahrungen glänzen können, die selten ist. Ich denke das ist eher PR und der Skill der Angebote ist weldfremd.<br />
    <br />
    Jeayson

  • Am 9. Oktober 2002 um 8:01 von x

    Blödsinn
    Für solche blödsinnigen Werbemitteilungen müsste es in der ZDNet Redaktion schon eine direkte Weiterleitung nach "/dev/null" geben?!

  • Am 9. Oktober 2002 um 9:16 von twix2

    Mene Erfahrung mit dem Arbeitsamt
    Hallo zusammen!

    Meine Erfahrung mit dem Arbeitsamt ist eher schlecht!

    Anfangs druckt die Arbeitsvermittlerin mehrere Blätter mit IT-Betriebssystemen, Programmiersprachen etc. aus (sieht eigentlich schon mal gut aus denke ich mir). Dann fang ich an die Begriffe anzukreuzen bei denen ich Erfahrung habe! Doch dann (ich bin beim zweiten Blatt von sechs!!) meinte die Arbeitsvermittlern ich soll doch nicht soviel ankreuzen sie kann nur 10 Begriffe in das System eingeben! Ich war beim zweiten Blatt! Ich fragte dann gleich mal wer das System eigentlich programmiert hat und ob Sie nicht IT-Fachkräfte bräuchten! Nein, das Arbeitsamt hat keine offenen Stellen (wo findet man die den??? ). Dann noch ein paar Erfahrungen von Arbeitgebern:

    Ich habe nun schon mit einigen Kontakt gehabt, die fast alle wohl so schnell nicht mehr beim Arbeitsamt Stellen als offen melden. Grund: Sie geben Kriterien vor, die das Arbeitsamt nicht berücksichtigt. Beispiel: Der Bewerber MUSS Führerschein Klasse 3 haben. Was kommt vom Arbeitsamt…. Bewerber die einen haben und die die keinen haben. Weiteres Beispiel: Bewerber muss Grossrechnerkenntnisse haben und wird per Zeitarbeitsvertrag für 6 MONATE eingestellt! Das Arbeitsamt sendet Bewerbern mit Microsoft-Zertifikat etc. für die Stelle zu. Meine Frage: Was soll das ??? Die beim Arbeitsamt berücksichtigen in keiner Weise das was man angibt! Ich finde man sollte die Arbeitslosen beim Arbeitsamt nicht nach Buchstaben aufteilen, sondern nach Berufsgruppen. Die Arbeitsvermittler sollten geschult werden in der Arbeitsgruppe die sie betreuen, damit sie wenigstens ein bisschen Einblick haben in die Arbeitswelt des Arbeitslosen. Dann haben sie vielleicht ein bisschen Durchblick das man eine VAX nicht mit dem PC vergleichen kann! Der Herr Gerster sollte hier mal ansetzen und mal seine IT-Landschaft in Ordnung bringen!

  • Am 9. Oktober 2002 um 10:21 von Michael Pischel

    <lach>
    Welcher unter 30ig-jährige verfügt denn über die geforderte "Berufserfahrung" ?<br />
    Ihr Firmen wollt CERT’s, Ausbildung in mehreren Berufen und zig Jahre Berufserfahrung, aber älter als 30 sollte man nicht sein.<br />
    <br />
    Tja, Pech! für mich,… oder für euch ?! Ich bin knapp über 30! und ich habe schon oft gehört das ich zu alt! und überqualifiziert bin. -> Deshalb, nichtmal einen Job als Paketschlepper bekommt man, ist halt ’ne andere Berufsgruppe,… <lol>

  • Am 9. Oktober 2002 um 16:12 von Matthias

    Jamba hat recht
    Viele Leute in den Arbeitsämtern sind oberflächlich und faul. Arbeitgeber bekommen oft nicht gezielt Arbeitnehmer angeboten, sondern alles was irgendwie reinpasst. Man versteckt sich hinter dem Computer und behauptet es ginge nicht anders.Das vergrault nicht nur die Arbeitgeber, welche dann Headhunter beschäftigen und Annoncen schalten. Das schadet auch dem Arbeitslosen, der wieder mal vergeblich Hoffnung in das Bewerbungsgespräch oder den Brief vom Arbeitsamt gesetzt hat. Da hilft neben Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen, ankurbelung des 1.Arbeitsmarktes nur eins – Luft unterm Hintern und Leistungslohn, bei mieser Leistung wird entlassen…<br />
    <br />
    Matthias

  • Am 10. Oktober 2002 um 10:43 von Rainer Gaiss

    Wer ist Jamba?
    Einerseits habe ich Erfahrung mit dem Arbeitsamt und kann bestätigen, dass diese Herrschaften SICHER NICHT in der Lage sind, qualifizierte IT-Kräfte zu vermitteln.<br />
    Andererseits würde ich mich nie bei einer Firma wie Jamba bewerben, da ich selbst nach intensiver Recherche noch immer nicht herausgefunden habe, was die eigentlich wirklich machen, und ich den Eindruck habe, dass die eher zu der Gruppe Firmen gehören, die aufgrund fehlender Orientierung zur Zeit so langsam ihr Leben aushauchen.

    • Am 15. Juni 2004 um 14:39 von Tobias

      AW: Wer ist Jamba?
      *gg* naja allzulange scheinst du dich mit der recherche nicht beschäftigt zu haben. Versuchs mal mit Google :-))Hier mal ein Link zu einer ganz netten Info über einen der Vorstände von Jamba: http://www.informatik.hu-berlin.de/if/ifbonelabs.html

  • Am 17. Oktober 2002 um 9:36 von peter

    Fake
    Ist sicherlich nur ein Fake von Jamba wie es auch in den anderen Meinungen steht. Da ich ebenfalls keinen Job finde, wird mir nichts anderes übrigbleiben als im Ausland einen Job zu suchen.

    In einer Stellenanzeige suchten die einen Unix-Administrator. Als Anforderung sollte man sich mit Unix auskennen, lol aber das Profil sollte sein : "Beherschung einer höheren Programmiersprache". Suchen die einen Administrator oder Programmierer ? Kenne viele Stellenangebote, die vorgeben welche zu suchen und in Wircklichkeit eher welche Entlassen. Da kaum einer alles erfüllen kann, was die da wollen und auch nichts in die Weiterbildung stecken wollen wird wohl so schnell kein Job zu finden sein.

    Müssen die halt mehr Grüne karten ausstellen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *