Macromedia legt Coldfusion MX für Sun One, Websphere und Jrun aus

Anwendungen sind als Web Services oder Remote Services für Flash zugänglich

Macromedia hat die Server Scripting-Umgebung Coldfusion MX für die Java 2 Enterprise Edition (J2EE) von Sun (Börse Frankfurt: SSY) ausgelegt. Die neue Version wurde speziell für den Websphere Application Server von IBM (Börse Frankfurt: IBM), Sun One und Macromedia Jrun ausgelegt. Eine Variante für Bea Weblogic Server soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen.

„Dank Coldfusion für J2EE können nun auch Mainstream-Entwickler ihre Projekte realisieren“, zeigte sich Jeff Whatcott, Senior Director Macromedia, überzeugt. Dabei sollen sie die Möglichkeiten von Java in vollem Umfang ausschöpfen können. Mit der Scripting-Umgebung lassen sind Anwendungen schnell generieren, so Whatcott, denn Codesequenzen könnten zusammengefasst und dann wieder verwendet werden. Das fertige Produkt wird entweder auf einem Standalone Coldfusion Server verbreitet oder auf Java Application Server aufgesetzt. Die Anwendungen sind als Web Services oder Remote Services für Macromedia Flash zugänglich.

Coldfusion MX for J2EE enthält Coldfusion für JRun. Mit Macromedia JRun 4 steht ein J2EE Application Server zur Verfügung. Er biete volle J2EE 1.3-Kompatibilität, Clustering-Technologie und Web-Service-Integration. Macromedia ColdFusion für J2EE Application Server kostet 3599 Euro.

Kontakt: Macromedia, Tel.: 09445/95490 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Macromedia legt Coldfusion MX für Sun One, Websphere und Jrun aus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *