Aus Voicestream wird bis Jahresende T-Mobile

US-Mobilfunker soll in Firmenfarben, Werbespots und Läden auf das Design der Telekom-Tochter zugeschnitten werden

Die US-Mobilfunktochter Voicestream (Börse Frankfurt: VWL) der Deutschen Telekom (Börse Frankfurt: DTE) soll bis zum Ende des Jahres vollständig unter der Marke T-Mobile firmieren. Wie die „Financial Times Deutschland“ berichtet, habe der Markenwechsel bereits Ende vergangener Woche mit dem Start der Mobilfunkdienste in Kalifornien und Nevada begonnen.

Firmenfarben, Werbespots und Läden des US-Funkers sollen den Angaben zufolge auf das Design von T-Mobile mit den Farben Magenta, Grau und Schwarz umgestellt werden. Bereits Anfang des Jahres hatte sich die deutsche T-Mobil im ersten Schritt eines weltweit einheitlichen Markenauftritts in T-Mobile Deutschland umbenannt.

Erst vor kurzem hat die deutsche T-Mobile nach der Entscheidung der RegTP, den Frequenzbereich für WLANs zu erweitern, sich hierzulande dafür entschieden, bis Jahresende erste WLAN Hotspots anzubieten.

Demnach will die Tochter der Deutschen Telekom die Funktechnik der IEEE 802.11b LANs an Flughäfen, Hotels und Konferenzzentren als ergänzenden Datendienst offerieren. Die Telekom hatte trotz UMTS-Lizenz in den USA angefangen, Wifi-Zonen (Wireless-Fidelity) auszubauen.

Kontakt:
Deutsche Telekom, Tel.: 0800/3301000

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Aus Voicestream wird bis Jahresende T-Mobile

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *