Rechnungs-Streit: Telekom erhält Ultimatum

Rosa Riese muss sich bis Donnerstag äußern, um einer Strafe zu entgehen

Im Streit um angeblich falsche Abrechnung hat die Telefonkundengemeinschaft Communitel der Deutschen Telekom (Börse Frankfurt: DTE) ein Ultimatum bis Donnerstag gestellt. Sollte der stellvertretende Telekom-Chef Gerd Tenzer bis zu diesem Zeitpunkt keine Gespräche über die Vorwürfe aufgenommen haben, werde Strafanzeige gegen ihn erhoben, erklärte Communitel-Geschäftsführer Bernd Stötzel am Dienstag in Meckenheim.

Communitel wirft der Telekom vor, seit Jahren über Abrechungsfehler zu Lasten der Telefonkundengemeinschaft Bescheid zu wissen, diese aber zu ignorieren. Communitel verwaltet als Einkaufsgemeinschaft nach eigenen Angaben 15.000 Telefonanschlüsse bei Hotelketten, Verbänden, Krankenhäusern und anderen Unternehmen.

Dem Unternehmen zufolge ergab eine Untersuchung von 100 Millionen Datensätzen aus den Jahren 1999 bis 2001 Rechnungsfehler zu Lasten von Telekom-Kunden „in Höhe von ‚zig Millionen Mark“. Die Telekom, insbesondere deren Vorstandsmitglieder, wüssten seit Jahren über die aufgezeigten Rechnungsfehler Bescheid. Die Telekom weist die Vorwürfe zurück.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800/3301000

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Rechnungs-Streit: Telekom erhält Ultimatum

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *